Furtwangen (wi). Die Abberufung von Pater Franz Hettel habe rein gar nichts mit ihm zu tun, teilte Pfarrer Paul Demmelmair gestern auf Anfrage mit (siehe Leserbrief). Grundlage sei vielmehr eine Vereinbarung des Ordinariates, des Salesianer-Provinzials und von Pater Hettel selbst, der dieser Lösung zugestimmt habe. Den Gestellungsvertrag habe die Diözese gekündigt. Was mit Pater Hettel nach dem 20. Januar geschehe, das müsse er mit seinem Orden ausmachen. Dieser habe Pater Hettel gegenüber eine Fürsorgepflicht und sei gleichsam seine Familie. Seines Wissens werde Pater Hettel nach dem 20. Januar zuerst einmal in Kur gehen. "Natürlich kann er danach so lange im Schönenbacher Pfarrhaus wohnen bleiben, bis seine Zukunft mit dem Orden geklärt ist", betonte Pfarrer Demmelmair. "Manche überschätzen den Einfluss eines Stadtpfarrers in diesen Fragen", meinte er.