Im letzten Spiel der Vorrunde hatte der TTC Ergenzingen den Tabellendritten und Mitaufstiegsfavoriten aus Mössingen zu Gast.

Der Start gelang zunächst vielversprechend mit einem 2:1 in den Doppeln, insbesondere Sanfilippo/Gotsch spielten stark auf und entschieden nervenstark den fünften Satz für sich. Im vorderen Paarkreuz stand mit dem besten Spieler der Liga, dem Ungar Mark Lesko (14:0-Bilanz), eine Riesenaufgabe an. Mehr wie ein Satzgewinn durch Christoph Hörmann war schließlich nicht drin. "Nach dem Gewinn des zweiten Satzes hätte ich im dritten Satz beim Stand von 9:9 taktisch anders spielen müssen, wer weiß wie es sich dann weiterentwickelt hätte", resümierte Christoph Hörmann nach seinem Spiel.

Die beiden anschließenden Niederlagen gegen den stark aufschlagenden und sehr variabel spielenden Steffen Leuze waren allerdings nicht unbedingt erwartet worden, sodass das starke vordere Paarkreuz des TTC zum ersten Mal in der Vorrunde komplett leer ausging. Drei knappe Fünfsatzniederlagen kennzeichneten noch den weiteren Spielverlauf, nur Spieler Alexander Hofmann konnte noch mit seinem Sieg gegen Mössingens Wolfram Allzeit einen Zähler zum 3:9-Endstand beisteuern.