(sto). Beim zweiten Rundenwettkampfs der Bezirksliga Sportpistole und Revolver sind 20 Mannschaften mit 94 Sportschützen angetreten. Dabei ging die Mannschaft aus Winterlingen als Tagessieger hervor, gefolgt von den Schützen aus Grüntal-Frutenhof.

Fünf Ringe waren es am Schluss, die den Grüntalern zum ersten Platz fehlten. Bester Schütze waren bei der Mannschaft Jochen Lutz, Marius Lutz sowie Roland Müller, die wohl das gleiche Training absolviert haben, schossen sie doch allesamt 276 Ringe. Die Gegner aus Vöhringen rangieren mit 809 Ringen im Mittelfeld und stehen auf Platz neun. Timo Theilacker zielte für seinen Verein am genauesten und steuerte seiner Mannschaft 263 Ringe bei.

Michael Kronenbitter aus Dettingen toppte diese Marke um 20 Ringe (283) und schaffte es in der Einzelwertung auf den dritten Platz, für die Mannschaft reichte es schließlich zu Rang vier (822) vor Sulz (821). Tages- und Gesamtsechster ist das Team aus Hochdorf. Etwas weiter abgeschlagen müssen sich die Sportpistolenschützen aus Tumlingen hinter Durrweiler (14./800) mit dem 16. Platz zufriedengeben (790). Auch nicht wirklich rund lief es für die Nordstetter Mannschaft (787). Sie ist nun Viertletzter am zweiten Wettkampftag.

In der Gesamtwertung teilen sich die Mannschaften aus Dettingen und Waldmössingen (1650 Ringe) den ersten Platz. Grüntal-Frutenhof (1649) reiht sich zusammen mit Winterlingen auf Position drei ein. Vöhringen (1633) liegt auf Position sieben, Durrweiler auf acht (1624).es folgt eine Lücke zu Sulz auf Rang 15 (1604), Nordstetten auf 18 (1568) und Tumlingen (1566) auf 19.

Bester Schütze darf sich bisher Axel Sommer aus Waldmössingen nennen (565). Der Dettinger Michael Kronenbitter (557) schafft es auf den dritten Platz,. Armin Blocher (556) ist Fünfter vor Jochen Lutz (Grüntal-Frutenhof, 555) und dem Durrweilerer Holger Hinsche (554).