Fischerbach (hg). "O’zapft is" hieß es nicht nur in München und in Stuttgart, sondern heißt es seit vergangenem Wochenende auch auf dem Fischerbacher Sportgelände.

Beim gut besuchten bayerischen Abend des Fußballclubs mit den "Steigerburschen" durfte der stellvertretende FC-Vorsitzende Marko Malura, assistiert von AH-Abteilungsleiter Karl-Heinz Schöner, das Fass anstechen. So gekonnt, dass das vom Rathauschef gespendete Freibier ohne einen Tropfen daneben in die bereitgestellten Gläser fließen konnte. Besser hätte es selbst Bürgermeister Armin Schwarz nicht gekonnt, der wegen Krankheit verhindert war.

So wurde das 17. Oktoberfest des Fußballclubs am Samstagabend zu einem frohgelaunten Treffen für Jung und Alt. Der Dresscode bewies sich auch in Fischerbach mehrheitlich mit Dirndl und Lederhosen. Die "Steigerburschen" aus dem Hochschwarzwald heizten ein. Haxen, Weißwürsten, Schnitzel und Bier im Maßkrug labten die Kehlen.

Auch am Sonntag strömte die Bevölkerung aus nah und fern zahlreich zum oktoberfestlichen Mittagstisch. Für einen Volltreffer bester musikalischer Unterhaltung sorgte das Frühschoppenkonzert der einheimischen Musik- und Trachtenkapelle "Harmonie" unter der Stabführung von Dirigentin Melanie Huber, die mit traditionellen und modernen Stücken, angereichert auch mit glänzenden Solovorträgen drei Stunden lang Blasmusik vom Feinsten boten. Zum üblichen Applaus war ein einheimischer Besucher so begeistert von den Darbietungen, dass er spontan allen Musiker wie dem Klarinettentrio Bettina Brucher, Melanie Heizmann, Philipp Vetter und dem Tenorhornduo Patrick Keller und Benjamin Krämer einen Umtrunk spendierte.

Etwas getrübt wurde die gute Stimmung nach der Kaffeepause durch die vermeidbar knappe 1:2-Niederlage der ersten Mannschaft des FCF gegen den SV Ortenberg, die vor allem an der eigenen Abschlussschwäche scheiterte. Heute, Dienstag, um 20 Uhr steigt die XL Hüttengaudi mit Partybox zum Abschluss des Fischerbacher Oktoberfests.