Von Peter Morlok

Eutingen-Göttelfingen. Verführerische Leidenschaft, arglose Verliebtheit, die sich später in Zorn umkehrt, Intrigen, Zauberei und die Macht der Liebe – das sind Stilelemente, die der Komposition "Schwanensee" von Pjotr Iljitzsch Tschaikowskivielfältige tänzerische Ausdruckskraft verleihen.

Die Tänzer des Göttelfinger Ballettstudios "Lilo" werden diesen Klassiker der Tanzkunst am Samstag, den 15. Dezember und einen Tag später, am Sonntag 16. Dezember jeweils ab 18 Uhr in der Korntalhalle aufführen.

Die Geschichte, um die es im "Schwanensee" geht, ist schnell erzählt. Prinz Siegfried (getanzt von Stefan Klausen) soll nach dem Willen seiner Mutter heiraten. Auf der Jagd sieht er zufällig an einem See, dem Schwanensee, wie sich ein Schwan in ein wunderschönes Mädchen verwandelt. Es ist die weiße Schwanenkönigin Odette (Nathalie Bächle), die vom König Rotbart (Kathrin Gutekunst) mit einem Fluch belegt wurde, der nur dann gebrochen werden kann, wenn jemand der Schwanenkönigin ewige Liebe schwört. Prinz Siegfried verliebt sich in Odette. Rotbart hingegen möchte seine Tochter Odine, den schwarzen Schwan (Sanja Stegerer) mit dem Prinzen verheiraten und es gelingt ihm durch eine Täuschung, dass sich Siegfried dem falschen Schwan zuwendet. Jedoch die Macht der wahren Liebe ist stärker als alle Tricks. Siegfried besiegt den bösen Zauberer Rotbart und bricht den Fluch des Schwanensees.

In vier Akten erzählen die Akteure diese weltberühmte Geschichte und die beiden Trainerinnen Lilo Bender und ihre Tochter Melina, die bei der Mutter eine dreijährige Ausbildung zur Ballettpädagogin macht, sind stolz darauf, ganz ohne Gasttänzer bei dieser Aufführung auszukommen. Seit rund einem Jahr üben sie nun mit ihren Tänzern, von denen das jüngste Ensemblemitglied gerademal sechs Jahre alt ist und die älteste Tänzerin immerhin schon 40 Lenze zählt, einmal die Woche an den Choreografien, sowie der tänzerischen und der schauspielerischen Umsetzung dieses getanzten Märchens. "Es sind alles Hobby-Tänzer, die an den beiden Tagen auf der Bühne stehen" so Lilo Bender, die jedoch betont, dass das ganze Umfeld, von der Bühnenbeleuchtung bis zur Requisite, professionell arbeitet.

Für beide Veranstaltungen sind noch Restkarten an der Abendkasse erhältlich. Einlass an beiden Tagen ist ab 17 Uhr und die Bewirtung – Getränke und Häppchen – erfolgt im angrenzenden Sportheim.