Elzach - Mit dem Abstauben hat die Fastnacht begonnen. Dieses Jahr stehen einige närrische Großereignisse bevor – zum Beispiel in Elzach.

In Elzach (Kreis Emmendingen) laden die sogenannten "Rebellenzünfte" dieses Wochenende zum Narrentreffen: Der Viererbund Elzach, Oberndorf, Rottweil und Überlingen feiert Narrentag. Das Ereignis findet nur alle paar Jahre statt. Die Grobstruktur sieht einen vierjährigen Zyklus vor. Das heißt, dass jede der vier Zünfte alle 16 Jahre einen Narrentag organisiert.

Fotostrecke4 Fotos

Allerdings wird bei der Terminvergabe auch auf Jubiläen geachtet. So war 2003 anlässlich des 100. Jahrestags der Wiedergründung der Rottweiler Narrenzunft die ehemalige Reichsstadt am oberen Neckar Gastgeber. Es soll Stimmen geben, die behaupten, dass auch die Vergabe der baden-württembergischen Heimattage in jenem Jahr nach Rottweil mit diesem Ereignis zusammen hängt ... zwischenzeitlich waren Überlingen und Oberndorf an der Reihe - ohne Heimattage.

2013 wird in Elzach gefeiert. Auch ohne Heimattage, dafür mit besonderem Jubiläum: 1953, also vor genau 60 Jahren, hatten die Zünfte aus Rottweil, dann Elzach und Überlingen der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte, deren Vorgängerorganisation 1924 von 13 Zünften, darunter Rottweil, Elzach und Oberndorf, gegründet worden war, um gegen staatliche Reglementierung und Fasnetsverbote geschlossen auftreten zu können, den Rücken gekehrt.

Vor allem zwei Gründe waren ausschlaggebend: Dass sich inzwischen eine Vielzahl von Zünften auch ohne tradiertes Brauchtum in der Vereinigung tummelten, war den "Aristokraten" ein Dorn im Auge. Auch die Vielzahl der Narrentreffen, bei denen Präsenz erwartet wurde, sei der eigenen Fasnet abträglich. Als man sich dann auch noch mit dem Gedanken trug, dem Bund Deutscher Karneval beizutreten, war das Maß voll. Aus den Aristokraten wurden Rebellen. Auch Villingen wandte sich ab und feiert die Fastnacht seither für sich alleine. Elzach, Überlingen und Rottweil bildeten einen Dreierbund und feierten 1958 den ersten Narrentag. Im selben Jahr trat auch Oberndorf aus der Vereinigung aus. Beim Narrentag 1963, also genau vor 50 Jahren, war das erste Narrentreffen, bei dem die Gruppe als Viererbund auftrat.

Der Jubiläumsnarrentag beginnt am morgigen Samstag um 11 Uhr mit dem Zug der Elzacher Stadtmusik und der Zimmermannsgilde der Überlinger Zunft vom Ladhof zum Bärenplatz, wo der Narrenbaum aufgestellt wird. Anschließend rufen die Rottweiler Ausscheller die Fasnet aus. Um 19 Uhr startet der Fackelumzug der vier Zünfte am Ladhof. Nach Umzugsauflösung gibt es ein Fackelfeuer.

Am Sonntag, 13. Januar, beginnt die Messe zum Narrentag um 9 Uhr in der St.-Nikolaus-Kirche. Ab 11 Uhr spielen die Stadtkapellen aus Elzach und Rottweil im Haus des Gastes, die Kapellen aus Oberndorf und Überlingen in der Sporthalle Frühschoppenkonzerte.

Um 14 Uhr startet, wiederum beim Ladhof, der Sonntagsumzug mit den Narren aus Rottweil, Überlingen, Oberndorf und Elzach. In den umliegenden Orten sind großzügige Parkplätze eingerichtet. Ein Buspendelverkehr fährt im Halbstundentakt nach Elzach.

Anderswo

Auch die Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte hat während der Fastnacht ein volles Programm, darunter vier regionale Treffen. Das der Landschaft Baar findet am Samstag und Sonntag 19. und 20. Januar in Bonndorf (Kreis Waldshut) statt. Die Mitgliedszünfte aus dem Bereich Hochrhein kommen am 26. und 27. Januar in Laufenburg (Kreis Waldshut) zusammen, gleichzeitig ist ein Treffen der Landschaft Oberschwaben-Allgäu in Bad Saulgau (Kreis Sigmaringen), das bereits freitags beginnt. Den Abschluss macht am Wochenende darauf, 2. und 3. Februar, das Landschaftstreffen der Landschaft Donau in Ehingen (Alb-Donau-Kreis).

Lahr

Der 23. Oberrheinische Narrentag findet am Samstag und Sonntag, 26. und 27. Januar, in Lahr (Ortenaukreis) statt. Dort feiern die Mitglieder aller Vogteien des Verbandes Oberrheinischer Narrenzünfte gemeinsam die Fasent. Dieses Ereignis findet nur alle vier Jahre statt. Dieses Mal spielt es sich in den Straßen der Lahrer Innenstadt ab. Mehr als 30 000 Narren sind in den Mitgliedszünften organisiert. Eine Herausforderung für die Ausrichter des Narrentags: 2009 fand sich niemand, der das Großereignis stemmen konnte. Umso schöner dürfte der Narrentag in Lahr werden. Den Auftakt macht samstags das Narrenbaumstellen ab 13 Uhr, auch Kinder- und Nachtumzug stehen auf dem Programm. Auf dem Markt- und Rathausplatz spielen ab 19 Uhr zudem Fanfarenzüge und Guggenmusiken auf. Ab 21 Uhr erobern die Hexenzünfte die Stadt. Tags darauf gibt es unter anderem um 13 Uhr den große Narrentagsumzug. Gegen 18 Uhr endet der Narrentag.

Burladingen

Die Zahl der Narren dürfte in Burladingen (Zollernalbkreis) am Samstag, 26. Januar, zwar geringer ausfallen als in Lahr. Nichtsdestotrotz bietet die Zunft Nautle ein närrisches Schmankerl: das Fasnetsspiel. Aufgeführt wird "Sepp, der Superknecht", ein lustiger Zweiakter. Als Bühne dient ein mit Reisig geschmückter Wagen. Die Geschichte des Burladinger Fasnetsspiels reicht mehr als 100 Jahre zurück. Los geht es um 15 Uhr in der Josengasse.

Villingen

Etwas beschaulicher, aber nicht weniger närrisch, geht es bei Ausstellung "Historisches und Histörchen – Die Fasnet-Figuren von Ingeborg Jaag" zu, die im Franziskanermuseum Villingen zu sehen ist. Sie öffnet bis Sonntag, 17. Februar, dienstags bis samstags von 13 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr. Am 11. und 12. Februar bleibt das Mu­seum geschlossen.

Weitere Informationen:

www.narrentag-elzach.de

 
          0