Ebhausen. Mit einer guten Nachricht endete die letzte Besprechung der Gemeinde Ebhausen mit der Neckarcom und der EnBW hinsichtlich der DSL-Versorgung von Wenden und Ebershardt: Die DSL-Versorgung mit 50 MBit soll im späten Frühjahr 2013 ans Netz gehen.

Zuletzt gab es erhebliche Verzögerungen bei der Umsetzung. Die Zuschussbewilligungsbescheide vom Land ließen auf sich warten, und solange war es nicht möglich mit dem Bau der Zwischentrassen zu beginnen. Bekanntermaßen hat die Gemeinde Ebhausen mit dem Bau der Abwasserleitung von Wenden nach Wart schon vorsorglich ein Zwischenstück mit Glasfaser erstellt. Ebenso wurden beim Ausbau der Lindenstraße in Ebershardt die entsprechenden Rohre mit eingelegt.

Entsprechend der vereinbarten Aufgabenverteilung baut Ebhausen nun den Anschluss bis zum Hochbehälter an das DSL-Versorgungsnetz der Stadtwerke Altensteig in Wart, während die Neckarcom die beiden restlichen Zwischenstücke in Ebershardt übernimmt.

Aufgrund der Witterung ist nicht mehr damit zu rechnen, dass die Leitungen komplett in 2012 verlegt werden. Die Vorbereitungen sind aber so getroffen und abgestimmt, dass unverzüglich nach dem Winter begonnen wird mit dem Ziel, im späten Frühjahr die Anschlüsse definitiv anbieten zu können. Für die Einwohner sollen rechtzeitig Informationsveranstaltungen stattfinden, damit ein schneller Umstieg auf den neuen Anbieter und die neuen Leistungen möglich sind.

Die Gemeinde Ebhausen ist erfreut, dass nach Rotfelden nun auch Wenden und Ebershardt demnächst mit einer optimalen Übertragungsgeschwindigkeit von maximal 50 MBit pro Sekunde ans Netz gehen. Dafür muss die Gemeinde aber tief in die Tasche greifen: Trotz der Zuschüsse verbleiben bei der Kommune rund 100 000 Euro für die Bereitstellung der Anschlüsse von Rotfelden, Ebershardt und Wenden. "Wir sehen aber in der heutigen Zeit die Notwendigkeit für eine gute Verbindung und Versorgung mit der neuen Medientechnik für die Zukunftsfähigkeit einer Gemeinde", heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde.

In diesem Zusammenhang ist auch im Rahmen des Baus einer Wasserleitung die Verlegung eines Glasfaserkabels mit zusätzlichen Leerrohren zwischen Ebhausen und Altensteig auf einer Länge von gut vier Kilometern zu sehen. Diese Leitung soll der Basisbaustein werden, damit die bestehenden Kapazitäten von sechs MBit/s im Ortsteil Ebhausen auf absehbare Zeit ebenfalls auf 50 aufgerüstet werden kann.