Dunningen (psh). Die Gemeinde Dunningen hatte zum dritten Bürgertreff in die Eschachtalhalle nach Lackendorf eingeladen.

Keine Frage, dass der Ortsvorsteher des nach eigenen Worten "schönsten Ortsteils", Hermann Hirt, ein besonders vorbildlicher Gastgeber war. Selbst um die Kleinigkeiten kümmerte er sich selbst. So sollte Bürgermeister Gerhard Winkler seine Rede natürlich unter optimalen Bedingungen halten. Lautstärke und Entfernung des Mikrofans vom Redner stellte Hirt persönlich ein.

Allerdings, ein Schmunzeln ging durch die dichten Reihen in der Halle, war Hirt mit dem Ergebnis seiner Bemühungen nach einigen Versuchen sogar während der laufenden Ansprache nicht ganz zufrieden. Er richtete und bog am Mikrofonständer, während ihn der Schultes notgedrungen gewähren ließ. Es sollte ja alles seine Ordnung haben.

Inzwischen fand Hirt, dass alles an mangelnder Lautstärke lag, eine kurze Einstellung am Regler und Winklers nächster Satz dröhnte durch den Saal, dass alle zusammenzuckten. Dies sorgte allerdings auch für Heiterkeit.

Schließlich ließ es Hirt gut sein, und den Rest des Abends war alles gut verständlich. Gerhard Winkler wirkte allerdings zwischendurch etwas genervt.