Dotternhausen (det). Der Gemeinderat hat eine Stellungnahme zur Änderung des Regionalplanes, bei der unter anderem um neue Abbauflächen auf dem Plettenberg geht, verschoben. Bürgermeisterin Monique Adrian verwies zwar darauf, dass es erst beim Genehmigungsverfahren darum gehe, die Positionen und Wünsche der Gemeinde darzulegen. Doch die Räte wollen bereits im Rahmen der Anhörung ihre Sicht der Dinge darlegen. Daher wird es eine Sondersitzung geben, bei der, wenn möglich mit einem Vertreter des Regionalverbands, die "Gesamtentwicklung der Gemeinde" zu betrachten sei, wie es Karl Haller formulierte. Es soll dadurch verhindert werden, dass Dotternhausen durch den Regionalplan eingeschränkt wird.