Fünf Paddler aus Baden-Württemberg und Hessen machten sich gestern von Donaueschingen aus auf in Richtung Ingolstadt, wo am 18. Juni die Tour International Danubien (TID) mit Ziel Schwarzes Meer starten wird. Diese Tour wird jährlich organisiert und ist so angelegt, dass Paddler stets auch nur eine Teilstrecke mitfahren können. In diesem Jahr sind 110 Paddler gemeldet, 24 wollen es bis zum 31. August bis zum Schwarzen Meer schaffen. Peter Klink aus Schiltach, Claudia Funck aus Radolfzell, Reinhard Ewers zum Rode aus Blochingen bei Sigmaringen, Ralf Saier aus Karlsruhe (von links) und die später dazugestoßene Hessin Silke Schüssler aus Gelnhausen ließen mit ihrem Start in Donaueschingen eine Tradition hochleben: Sie erledigen die so genannte Vorfahrt, denn bei der TID fehlen schließlich die 320 Kilometer von Ingolstadt bis zur Quelle. Diese hat seit 2011 nicht mehr stattgefunden, weil das Fahren auf der Donau aus Naturschutzgründen behördlich stark reglementiert wurde. In diesem verregneten Sommer müssen sich die Paddler allerdings wenig sorgen. Die Donau hat genügend Wasser, und dessen Hochstände dürften auch dafür gesorgt haben, dass das ein oder andere Nest weggespült wurde. Foto: Vollmer