Donaueschingen-Wolterdingen (bo). In der fünften Jahreszeit entführen die Bregtal-Glonki in die Wolterdinger Filmwelt. So lautet das Motto der Fastnachtsaison 2014.

Höhepunkt wird einmal mehr der närrische bunte Nachmittag am 2. März ab 15 Uhr sein, der mit einem Gaudi-Wettbewerb vor der Halle beginnt. Bereits einen Tag darauf müssen die Glonki wieder fit sein, wenn die Reise um Umzug nah Gottmadingen führt.

Die Glonki starten 2014 aber bereits mit dem Besuch des Freundschaftstreffens der Schwarzwälder Narrenvereinigung am 8. und 9. Februar in der Donaustadt in die närrische Zeit. Eine Woche später werden der Narrenbaum aufgestellt und die Fasnetbädel aufgehängt.

Auch 2014 wieder ein Novembertheater

Der traditionelle Ablauf der Fasnet endet mit dem Heringsessen am Aschermittwoch. Höhepunkt außerhalb der närrischen Zeit wird auch im kommenden Jahr wieder das Novembertheater sein. Am 7. und 8. November 2014 wollen die Glonki mit ihrem neuen Stück an den diesjährigen Erfolg anknüpfen. Die Komödie "... und morgen kommt der Papst!" bescherte den Bregtal-Glonki durchgehend lobenswerte Worte und tolle Kritiken.

Einer der Hauptakteure wird wohl wieder Intendant Bernhard Mößner sein, den die Mitglieder in der Generalversammlung einstimmig als stellvertretender Vorsitzender bestätigten.

Neu geregelt wird ab 2014 auch die Kassenführung. Säckelmeisterin Jutta Zwick arbeitet aus diesem Grund in der kommenden Saison Stefan Hug ein. Die seit Mitte der 1990-er Jahre aktive Kassiererin Jutta Zwick, beabsichtigt seit ein paar Jahren ins zweite Glied zu wechseln.

In der nächsten Generalversammlung wird sie ihr Amt mit Stefan Hug tauschen, welcher dann die Position des Kassierers übernimmt. Erfolglos bleib die Suche nach einem weiteren Elferrat. Zunftmeister Herbert Köhler bilanzierte ein erfolgreiches Debüt in seinem ersten Jahr an der Spitze der Glonki-Zunft. Schriftführer Harald Ringwald festigte in diesem Jahr diese Bilanz mit einem süffisanten und witzigen Jahresrückblick.