Von Bettina Baur Dietingen. Einen unterhaltsamen Nachmittag mit abwechslungsreichem Programm erlebten die Dietinger Senioren in der weihnachtlich dekorierten Graf-Gerold-Halle.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Musikvereins Dietingen, Walter Hils, informierte Bürgermeister Frank Scholz die Senioren über den Neubau der Kinderkrippe, das Nahwärmenetz, an welches einige Gebäude der Gemeinde angeschlossen seien, sowie über die hausärztliche Versorgung im Ort. Gerne sei die Gemeindeverwaltung bereit, den weihnachtlichen Seniorennachmittag des Musikvereins finanziell zu unterstützen. Seien doch die älteren Mitbürger am wirtschaftlichen Aufschwung der Gemeinde maßgeblich beteiligt gewesen.

Nach einer musikalischen Einlage des Musikvereins unter Leitung von Sebastian Bihl gestaltete der Kirchenchor Dietingen unter Leitung von Heinz Rau einen weiteren Teil des Programms. Amüsant wurde es bei schwäbischen Gedichten und Witzen, vorgetragen von Rolf Fußnecker und Heinz Rau. Viel zu lachen gab es auch beim Auftritt vom "Hannes und der Bürgermeister". Berthold Bantle und Herbert Bihl begeisterten mit ihrem komödiantischen Talent.

Der Höhepunkt des Nachmittags aber waren die Kinder der erst im September gegründeten Bläserklasse, die, unterrichtet von Simone Schlosser, enorme Fortschritte gemacht hat. Ausstaffiert mit roten Weihnachtsmann-Mützen betraten sie die Bühne und eroberten sofort das Herz des Publikums.

Sie erzählten, dass sie eigentlich erst fünf Töne beherrschen und deshalb nur das Lied "Jingle Bells" vorspielen könnten. Vom Christkind hätten sie aber noch einen sechsten Ton geschenkt bekommen, so dass sie jetzt sogar noch ein zweites Lied "Morgen kommt der Weihnachtsmann" im Repertoire hätten. Mit viel Disziplin und voller Konzentration bestanden sie ihre Premiere mit Bravour. Ein lang anhaltender Applaus war den kleinen Musikanten sicher.

Mit dem Singen von Weihnachtsliedern, begleitet vom Musikverein Dietingen, endete für die Senioren ein gemütlicher Nachmittag.