(amk). Spitzensport und gute Stimmung unter den 150 Zuschauern in der Luftgewehr-Anlage des SV Ebhausen, aber kein Happy-End für die Gastgeber.Der Aufsteiger und amtierende Tabellenführer musste nach einer 2:3-Heimniederlage gegen den KKS Königsbach den Platz an der Sonne in der 2. Bundesliga Gruppe Südwest räumen. Mit einer 2:3- Niederlage erlebte auch der SSV Affalterbach einen Rückschlag, in dessen Folge hinter dem verlustpunktfreien KKS Königsbach jetzt drei punktgleiche Teams um einen Platz an der Teilnahme zur Aufstiegsrunde für die 1. Bundesliga kämpfen.

Das Zweitbundesliga-Heimdebüt beim SV Ebhausen unter den Augen von Bezirksoberschützenmeister Roland Mayer sowie dem Ehrenvorsitzenden Fritz Rau entwickelte sich unter der Regie von Kampfrichter Franz Möndel (Mittelschwaben) zu zwei ungemein spannenden Begegnungen, die jeweils auf den hinteren Plätzen der Setzliste entschieden wurden. Vorne erlebten die Zuschauer absoluten Spitzensport. Vor allem die Vergleiche von Ramona Gößler gegen Beate Gauß (397:395) und Andre Link gegen Valerian Sauveplan (397:394) stellten eine Werbung für den Schießsport im Ligamodus dar. SSV Affalterbach – TSV Marbach 2:3.Die erste Begegnung endete gleich mit einer faustdicken Überraschung. Die Affalterbacher, kassierten gegen den nicht sonderlich starken TSV Marbach ihre erste Niederlage. "Wir streben den dritten Sieg an", hatte Knut Boettig im Vorfeld angekündigt, der Schuss ging ohne einen seiner Stars Narang Gagan oder Amy Sowash aber nach hinten los.

Vorne konnten Tobias Bäuerle (394:388 gegen Marisa Gregori) und Yvonne Schlotterbeck (392:386 gegen Stefanie Hefner) punkten, das war’s dann aber auch.

"Wenn man mal die Führung hat darf man sie nicht mehr hergeben, das ist auf den hinteren Plätzen auch eine Sache der Konzentration", zeigte der SSVA- Manager wenig angetan von den Leistungen von Christian Lauer (384:387 gegen Katharina Kempf, die ihr 40 Schuss Programm in der Rekordzeit von 20 Minuten abspulte), Marianne Hahn (382:384 gegen Björn Rösner) und Liganeuling Theresa Straub (379:383 gegen Michael Krank). SV Ebhausen – KKS Königsbach 2:3. Beide Teams mussten mit Lisa Müller (Ebhausen) und Snjezana Pejcic (Königsbach) auf jeweils einen Leistungsträger verzichten, dadurch rückte Beate Gauß bei den Gästen auf Position Eins, was unter dem Strich fast zu einem Nachbarschaftsduell zwischen der Reustenerin und der beim SV Sulz groß geworden

Ramona Gößler führte. Gauß ging mit zwei 100er-Serien in Folge in Führung, Gößler zog nach 99-99-100 in der dritten Zehnerserie vorbei und brachte den Punkt mit 99:98 Ringen in der Schlussphase nach Ebhausen.

Ebenfalls eine persönliche Ligabestleistung erzielte Andre Link, der bei Halbzeit drei Neuner hatte, dann mit 100/100 Valerian Sauveplan (394 Ringe) keine Chance mehr ließ.

Die Entscheidung gegen Ebhausen fiel auf Position drei, wo Axel Müller überraschend deutlich mit 384:389 Ringen gegen Jaqueline Messner den Kürzeren zog.

An Position vier hatte Andreas Kugele mit 385:392 Ringen von Yvonne Wrobel so wenig eine Chance wie der für Lisa Müller ins Team gerückte Thomas Kelemen, der seinem Punkt mit 379:388 gegen Marion Nittel zum 2:3-Endstand für die Gäste abgeben musste.

Die Tabelle nach drei von sieben Wettkämpfen:1. KKS Königsbach 11:4/6:02. SV Ebhausen 11:4/4:23. TSV Marbach 10:5/4:24. SSV Affalterbach 9:5/4:25. SGi Lauf 6:9/2:46. SSVg Brigachtal II 5:10/2:47. SV Schopp 4:11/2:48. SSV Kronau 4:11/0:6