Von Albert M. KraushaarEs geht wieder rund im Gerhard-Schanz-Sportzentrum in Althengstett. Vom 27. bis 30. Dezember ist Hallenfußball total angesagt.

Insgesamt nehmen am 29. Aktiventurnier für Kreisliga-teams und dem direkt folgenden 16. Supercup-Turnier 31 Mannschaften teil. Neben einem stattlichen Preisgeld von 500 Euro winkt dem Sieger des 29. Kreisliga-Turniers die Teilnahme am 16. Supercup, der eines der hochwertigsten Hallenfußball-Ereignisse schlechthin im Fußballkreis Calw darstellt.

Dem Althengstetter Spielleiter Helmut Weiß und seinem Organisationsteam ist es wieder einmal gelungen, eine bunte Mischung aus Kreisliga A und B Teams zusammen zu stellen, die in dieser Konstellation im Ligabetrieb nichts miteinander zu tun haben.

Besonders deutlich wird dies in der Gruppe C mit der JSG Hengstett II, dem SV Bad Liebenzell, Phönix Lomersheim, VfL Ostelsheim und der Spvgg Renningen II. Recht ausgeglichen erscheint die Gruppe B mit dem SV Althengstett II, SF Gechingen II, TSV Möttlingen, TSV Schafhausen und NK Zrinski Calw.

In der Gruppe A wird der VfL Stammheim als Favorit gehandelt, nachdem das Team von Trainer Armin Redzepagic beim 31. Deufinger Raiffeisen- Cup mit Platz drei einen ausgezeichneten Eindruck hinterlassen hat. Neben dem VfL ist die SG Calw/AS Tricolore, die JSG Hengstett I, der SV Gebersheim und der TSV Neuhengstett in dieser Gruppe aktiv.

Mit Kurt Müller und seinem VfL Sindelfingen II kommt ein alter Bekannter in der Gruppe D zum Zug, gegen dessen technisch versierten Hallenkicker die Trauben für die Teams TSV Neuhausen II, GW Ottenbronn II und SV Bad Liebenzell II hoch hängen dürften. Als fünfte Mannschaft kommt in dieser Gruppe der VfR Klosterreichenbach zu seinem Debüt beim Althengstetter Turnier.

Die Gruppe A und B trägt am Donnerstag, 27. Dezember, die Gruppe C und D am Freitag, 28. Dezember jeweils von 18 bis 22.45 Uhr ihre Vorrundenspiele aus. Weiter geht es am Samstag, 29. Dezember, ab 14 Uhr. gegen 17.10 stehen die Viertelfinalspiele, ab 18.20 Uhr die Endrunde auf dem Programm.

Im Endspiel (ca. 19.10) geht es um 500 und 300 Euro, im kleinen Finale warten 200 und 150 Euro auf die beiden Teams Als Titelverteidiger tritt die Überraschungsmannschaft aus dem Vorjahr, der VfL Ostelsheim an, der Sieger des Kreisliga-Turniers ist für den Supercup qualifiziert.