(mno). Nora Kusterer vom SV Oberkollbach und der ehemalige Altburger Florian Dunst, der jetzt für die LG Rems-Murr an den Start geht, sind die Sieger der 10. Auflage des Oberkollbacher Cool-Runners.

Bei diesem Berglauf durch das Kollbachtal, bei dem auf sechs Kilometern rund 330 Höhenmeter bewältigt werden müssen, konnten beide ihre Titel des Vorjahres erfolgreich verteidigen.

Bei durchaus guten Laufbedingungen – der Regen hatte kurz vor dem Start aufgehört und somit eine kleine Pause gemacht – konnte sich Nora Kusterer mit einer Zeit von 27:46 Minuten gegen Martina Kugele vom LT Altburg, Meike Hess vom VfL Ostelsheim und Regina Vielmeier vom SV Oberkollbach durchsetzen.

Florian Dunst, der immer wieder gerne Laufveranstaltungen in seiner ehemaligen Heimat besucht, war einmal mehr besonders motiviert. Er gewann mit seiner Zeit von 23:20 Minuten bei seinem sechsten Start in Oberkollbach zum sechsten Mal, dieses Mal vor Andreas Schwarzer (SV Oberkollbach), Holger Reichert (Sport-Klos.de), Robert Lasahn (Team Limala) und Wolfgang Robra (SZ Calmbach).

Spannend wurde es anschließend bei der Addition des Berglaufs mit dem eine Woche ausgetragenen Mountainbike-Bergzeitfahren, dem Cool-Rider. Während sich bei den Männern Rad-Experte Andreas Schwarzer vor Wolfgang Robra und Andreas Hindennach (Team Radax Calw) klar durchsetzen konnte, trennen die Frauensiegerin Vielmeier gerade mal 12 Sekunden von der Zweiten Claudia Waidelich (SZ Calmbach). Dritte wurde Astrid Scharwiess (Team Strassacker Schönaich).

Am Start beim Cool-Runner waren 104 Bergläuferinnen und Bergläufer, die gleichzeitg auch die Kreisberglaufmeister ermittelten. Bei den Frauen konnte sich Nora Kusterer als Gesamtsiegerin auch diesen Titel sichern, während bei den Männern Andreas Schwarzer Erster wurde.

Die Startgelder von Cool-Rider und Cool-Runner wurden wie schon üblich vom SV Oberkollbach an die Kinderklinik Schömberg gespendet.Bei der Siegerehrung konnte der Sportverein Oberkollbach zusammen mit den FLBW (Freie Läufer Baden-Württemberg), die ebenfalls für die Kinderklinik gesammelt hatten, dann einen stolzen Betrag von 1000 Euro an Oberarzt Christoph Seilacher überreichen, der anschließend auch gleich den Verwendungszweck des gependeten Geldes erläuterte.