Von Albert M. KraushaarDas Kopf-an-Kopf-Rennen der Sportschützen in der Olympisch Match Kreisliga A zwischen dem SV Ebhausen und dem SSV Bad Herrenalb geht weiter. Am dritten von sechs Wettkampftagen lagen beide Mannschaften mit 1761 Ringen gleich auf, damit nehmen die Ebhäuser einen Vorsprung von vier Ringen mit in die Rückrunde, die Ende Dezember anläuft.

Während die beiden Spitzenteams in ihren Leistungen weitgehend stabil sind, geht es dahinter drunter und drüber. Neu auf Rang drei ist der SV Simmozheim der eine gutklassige Partie gegen den SV Wimsheim II mit 1754:1749 Ringe gewinnen konnte. Auf Rang vier zurückgefallen ist der SV Möttlingen, der sich auf der eigenen Anlage eine 1729:1726-Niederlage gegen die SK Dachtel einfing.

Nur bedingt überzeugen konnte der SV Rohrdorf beim 1730:1717 gegen die SF Gechingen. Vier Ringe liegen jetzt zwischen dem Tabellendritten SV Simmozheim und dem siebtplatzierten SV Oberlengenhardt, der mit dem Wertungstrio Sabrina Kalb (588), Tamara Pfrommer (582) und Katja Bayerbach (578) seine beste Saisonleistung ablieferte.

Dahinter folgen die SGi Aichelberg (1741) und der KTSV Hösslinswart (1745), die beide mit Ergebnissen über dem 580er-Schnitt aufwarten konnten. Am Tabellenende bemühen sich die SK Dachtel (1736), der SV Althengstett (1732) und die SGi Musberg (1734) weiter darum, ihren Vorsprung auf die Abstiegsplätze auszubauen.

Sorgen müssen sich bei Halbzeit die SG Gechingen (1722,7) machen. Keine Chance auf den Klassenerhalt hat Schlusslicht SV Möttlingen, das mit 1608 Ringen die schwächste Saisonleistung der gesamten Liga ablieferte.

In der Einzelwertung gab es eine neue Bestleistung. Michael Klein vom SSV Bad Herrenalb erzielte mit 599 von 600 möglichen Ringen ein Weltklasseergebnis und führt mit 1786 Ringen die Rangfolge an. Freundin Jenny Müller stand ihm mit ihrem 594 Ringen mit nicht viel nach und ist mit 1786 Ringen Zweite. Auf Rang drei zurückgefallen ist Ramona Gößler vom SV Ebhausen mit 590/1784 Ringe.