Bei einem Blick ins Fernsehprogramm fragt man sich ja, wie dumm wir Menschen eigentlich sein können. Partner tauschen untereinander fröhlich die Frauen aus, Freaks werden in Hauptstadt-WGs zu Laiendarstellern, Möchtegern-Models machen auf Erotikdarsteller, Betrunkene blamieren sich in Urlaubshochburgen und Übergewichtige lassen sich Diät-Tipps geben, an die sie sich dann nicht halten. Und ja: Es gibt genug Leute, die so was sehen wollen!

Auch immer mehr Informationssendungen setzen ein unterbelichtetes Publikum voraus. Neulich etwa: Reporter haben das "Komplott der Supermärkte" aufgedeckt! Lebensmittelmärkte, so wurde dem Zuschauer (unterlegt von dramatischer Musik) eröffnet, würden extra Psychologen beschäftigen, die das Kaufverhalten studieren, um die Produkte im Sinne des Marktes zu platzieren. Will heißen: Was ich kaufe, entscheide nicht ich selbst. Marketingexperten setzen auf "emotionale Kaufentscheidungen": Das teure Produkt wird schön angestrahlt in meinem Sichtfeld platziert, schon landet es im Einkaufswagen. Dieser wiederum ist größer als früher, damit es mir vorkommt, als wäre noch nicht so viel drin. Ist das nicht ein Skandal?!

Ich frage mich da eher: Muss man erst so einen Beitrag sehen, um auf die Idee zu kommen, dass Supermärkte Gewinn machen wollen? Kann man sich das nicht denken? Es ist eine sehr naive Vorstellung, davon auszugehen, dass man überall ohne wirtschaftliche Hintergedanken auf unser Wohl bedacht ist. Es wird ja keiner gezwungen, zu den Keksen in der schönen Verpackung im Sichtfeld zu greifen. Man kann sich auch bücken und die günstigeren im unscheinbaren Päckchen nehmen. Oder es sein lassen, weil Kekse nicht auf dem Einkaufszettel stehen. Aber hier wären wir wieder bei den Diät-Tipps, an die man sich nicht hält. Man sollte also nicht über die Dummheit der Leute im Fernsehen lachen, während man selbst beim Einkaufen ähnlich naiv zur Tat schreitet!