Bisingen - Mit einer eigenen Ermittlungsgruppe "Supermarkt" fahndet die Polizei nach einem Räuber, der am Freitagabend im Lidl-Einkaufsmarkt in Bisingen mehrere tausend Euro Münzgeld erbeutet hat.

Der bewaffnete und maskierte Räuber hatte den Einkaufsmarkt in der Heidelbergstraße gegen 19.30 Uhr überfallen. Der Mann betrat den Markt während der Geschäftszeit durch den Haupteingang und versteckte sich im Lagerraum. Eine Angestellte traf ihn dort zufällig. Er setzte ein Elektroschockgerät ein und fesselte sie. Zwei weitere Frauen, alle im Alter zwischen 20 und 30 Jahren, die später in den Nebenraum kamen, wurden ebenfalls gefesselt. Unter massiven Drohungen händigten sie den Tresorschlüssel aus und gaben den Zugangscode zum Büro preis.

Der Räuber raffte hauptsächlich Zwei-Euro-Münzen zusammen und verließ fluchtartig durch den rückwärtigen Anlieferbereich den Markt. Eine vierte Beschäftigte, die zur Tatzeit an der Kasse arbeitete, bekam von den Ereignissen in dem Lagerraum nichts mit. Der Räuber soll nach Polizeiangaben etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß gewesen sein. Er hatte eine kräftige Figur, auffallend hellblaue Augen und sprach deutsch mit osteuropäischem Akzent. Er trug verschmutzte Arbeitskleidung, graue Hose, schwarze Schuhe, weiße Handschuhe und eine schwarze Arbeitsjacke mit der Aufschrift "Schwing". Maskiert war er mit einer Sturmhaube, die lediglich die Augen frei ließ. Die Polizei geht davon aus, dass der Räuber in Tatortnähe ein Fahrzeug abgestellt hatte.

Die bisherige Fahndung ist erfolglos geblieben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungsgruppe "Supermarkt" und hofft auf Hinweise (Telefon 07433/2640). Möglicherweise ist der Räuber inzwischen bei Zahlungen mit größeren Mengen von Zwei-Euro-Münzen aufgefallen.