Balingen - Die Veränderungeng in der ehemals vierköpfigen Geschäftsführung des Balinger Unternehmens Bizerba halten an. Martin Arndt hat sie ebenso verlassen wie Matthias Harsch. Im Sommer ist Matthäus Holderied an der Reihe. Er geht im Sommer in den Ruhestand. "Das ist schon länger so geplant", teilte Bizerba-Pressesprecher An­dreas Wegeleben auf Anfrage unserer Zeitung mit.

Der 63-jährige Matthäus Holderied kam 1976 nach dem Abschluss des Studiums der Betriebswirtschaftslehre als Diplom-Kaufmann zu Bizerba. 1988 wurde er stellvertretender Leiter der Hauptabteilung Finanzen und Prokurist, 1989 Geschäftsführer der Bizerba Leasing GmbH.

Mehr als 20 Jahre lang Mitglied der Geschäftsführung

Seit 1991 ist Holderied Mitglied der Geschäftsführung, zuletzt zusammen mit dem geschäftsführenden Gesellschafter und Vorsitzenden Andreas Kraut.

Das war zunächst anders. Als Kraut im Jahr 2009 Mitglied der Bizerba-Geschäftsführung wurde, standen ihm noch Martin Arndt, Matthias Harsch und Matthäus Holderied zur Seite.

Die Posten von Arndt und Harsch – ersterer schied im Sommer 2011 aus, letzterer zum Jahresende 2012 (wir berichteten) – wurden nicht wieder besetzt; stattdessen hat inzwischen Peter Laudien-Weidenfeller Teile des Aufgabenbereichs von Matthias Harsch übernommen, ohne der Geschäftsführung anzugehören.

Im Fall von Holderied könnte es anders werden. Für ihn soll ein Nachfolger gefunden werden, wie Pressesprecher Andreas Wegeleben betont. In diesem Fall würde Bizerba weiterhin von einer doppelköpfigen Spitze geführt.