Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Bang Your Head laut Polizei "rundum friedlich"

Von
Unterwegs, um Metallern Hilfe zu leisten: die ehrenamtlichen Helfer des Roten Kreuzes. Foto: Engelhardt

Balingen - Wie in den vergangenen Jahren ist das Bang Your Head-Festival auf dem Balinger Messegelände aus Sicht der Polizei friedlich verlaufen. Die Polizei bearbeitete lediglich sieben Rechtsverstöße. Hierbei handelte es sich um einen Körperverletzungsdelikt, drei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, wobei es laut Polizei aber nur um geringe Mengen ging, zwei Diebstähle sowie in einem Fall den Verkauf von gefälschten Eintrittskarten.

Weiterhin ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung. Laut Polizei war es alles in allem ein rundum friedliches und gelungenes Event.

Für 50 DRK-Sanitäter, drei Notärzte und Einsatzleiter Jens Stingel war es ein durchschnittliches Festival. Insgesamt 390 Hilfeleistungen protokollierte das Rote Kreuz. Wie in den Vorjahren waren die eingesetzten Helfer mit allerlei Verletzungen und Erkrankungen konfrontiert. Besucher mit Rückenschmerzen und blutende Wunden wurden versorgt, und am Samstag mussten einige Kreislaufprobleme behandelt werden. Ein Gast schlief so fest auf der Liege, dass auch das krachende Feuerwerk ihn nicht stören konnte. Zeitweise waren die 20 Liegen im Behandlungsbereich gut ausgelastet.

In mehr als 30 Fällen mussten Patienten in die Klinik transportiert werden. "Längere Pausen gab es eigentlich nie", so Jens Stingel.

Mehr zum Bang Your Head in unserem Special.

Artikel bewerten
14
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 15875
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading