Bad Teinach-Zavelstein Licht gibt trüben Tassen Hoffnung

Von
Dekan Zimmerling beruft die neuen Religionlehrer in Kentheim in ihr Amt Foto: Stocker Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Steffi Stocker

Bad Teinach-Zavelstein/Kentheim. Zahlreiche Kerzen erleuchteten den Innenraum der St.-Candidus-Kirche in Kentheim zu einem adventlichen Abendgottesdienst. Während das Licht der Weihnacht sich derzeit Bahn bricht, verwies Reinhard Zimmerling auf die Bedeutung des Evangeliums.

"Elektrische Lichterketten taugen nicht fürs Leben, wenn Menschen nicht wissen, wo sie hin sollen und es zappenduster um sie herum ist", lenkte der Schuldekan den Blick auf das Innere. Angelehnt an Jesaja 60, 1, "Mache dich auf, werde Licht, denn dein Licht kommt und die Herrlichkeit des Herrn geht auf über dir" ermutigte er die Gottesdienstbesucher, mit Herz, Mund und Hand dieses Licht weiterzugeben: "Unser Gott der Liebe fragt nicht, ob jemand das verdient hat."

"Wer selbst nicht für etwas brennt, kann andere nicht begeistern", gab er deshalb auch acht jungen Lehrern mit auf den Weg. Deren Vokation, die Berufung zu Religionslehrern, wurde im Gottesdienst vollzogen. "Durch Menschen, die in alltäglichen Dingen anderen zum Segen werden, können selbst trübe Tassen Hoffnung gewinnen", hob der Schuldekan auf die Auswirkung des Lichtes ab. "Seien Sie Vorbild, damit die Schüler mit allen Ecken und Macken das Leben erleben können und nach einem Sturz auch wieder aufstehen", motivierte Zimmerling, Menschen mit zerbrochenem Herzen oder gebeugtem Rücken einzubinden.

Wohlwissend, dass jedes pädagogische Fingerspitzengefühl und auch intensive Vorbereitung nicht immer zum Erfolg führen, erinnerte Reinhilde Trommer daran, dass am Ende einer Stunde, eines Tages oder eines Schuljahres der Glaube, die Hoffnung und die Liebe bleiben.

"Am Ende bleibt der Glaube, und es ist wichtig, dass jeder Schüler seine Größe und Stärke spürt", richtete die Schuldirektorin aus Bad Liebenzell das Zeugenwort an die jungen Lehrer. Mit den Urkunden sind Antje Arend (Wildberg), Lena Arnold (Würzbach), Tanja Frey und David Gerken (Altensteig), Alina Mayer (Simmersfeld), Stine Röhrle (Neubulach), Micha Schmid (Calw) und Thomas Simon (Heumaden) von der Landeskirche zum Unterricht in Religion berufen.

Mehr in Ihrem Schwarzwälder Boten
Kreis Calw

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading