Von Erich Bächle Bad Rippoldsau-Schapbach. Bei der Mitgliederversammlung der Kolpingfamilie Schapbach wurden Josef Fischer, Ernst Schmieder, Hans Lehmann und Willi Waidele für 60-jährige Treue zum Kolpingwerk geehrt.Das Gedächtnis an den am 4. Dezember 1865 in Köln verstorbenen Gründer des heute weltweit agierenden Kolpingwerks, den Priester Adolph Kolping, hatte die Kolpingfamilie schon Anfang Dezember gefeiert. Siegfried Weis begrüßte die Teilnehmer der Mitgliederversammlung, unter ihnen besonders den Präses der Kolpingfamilie, Pfarrer Frank Maier.

Schriftführer Albert König gab einen ausführlichen Rückblick auf die Ereignisse des Jahres 2012, wobei er besonders den Besuch bei der Kolpingfamilie Freudenstadt Anfang Juli erwähnte, bei dem der Senior der Freudenstädter Kolpingfamilie, Josef Weiß, ein interessantes Besichtigungsprogramm im Rathaus und im Stadthaus vorbereitet hatte. In der Taborkirche hieß Dekan Markus Ziegler die Wolftäler willkommen und gab einen Einblick in die Geschichte der Freudenstädter Pfarrkirche. Bezirkskantor Karl Echle stellte die Rieger-Orgel in der Taborkirche vor, inklusive einer Kostprobe der musikalischen Möglichkeiten, die dieses Instrument bietet.

Bei der Ehrung von Hans Lehmann, Willi Waidele, Josef Fischer und  Ernst Schmieder – die beiden Letzteren konnten nicht an der Versammlung teilnehmen – stellte Pfarrer Frank Maier die 60-jährige Treue zum Kolpingwerk als ein besonderes Ereignis heraus. Er beglückwünschte die Jubilare namens des Kolpingwerkes zu ihrem Jubiläum und dankte auch seitens der Pfarrgemeinde für ihr Engagement und ihre Treue. Siegfried Weis überreichte den Jubilaren ein Präsent und dankte namens der örtlichen Kolpingfamilie für ihr langjähriges Mittun. Dabei wurde vor allem die Tätigkeit von Hans Lehmann gewürdigt, der die örtliche Kolpingfamilie 16 Jahre lang mit Umsicht und Tatkraft geleitet hatte. Über die finanziellen Belange gab Kassierer Bertold Waidele Auskunft, der auch Daten aus dem Leben Adolph Kolpings in Erinnerung rief.