Von Bernd Helbig

Bad Herrenalb. Der Abschluss des Jubiläumsjahres "150 Jahre Faszination Chorgesang" war ein festlicher Konzertabend im Bad Herrenalber Kurhaus, zu dem der Männergesangverein Liederkranz Bad Herrenalb eingeladen hatte.

Alles was in der Stadt Rang und Namen hat, war dabei, dazu viele Gäste aus der Region. Vorsitzender Rainer König blickte zurück auf ein Festjahr mit vielen Höhepunkten und lud die Gäste dazu ein, das Weihnachtsfest gemeinsam ausklingen zu lassen.

Zum Auftakt erklang der Männerchorsatz von Willy Trapp, "Jubelt dem Herrn". Unter der Leitung von Makitaro Arima folgten weitere weihnachtliche Lieder. Sehr schön kam auch "Tochter Zion" von Georg Friedrich Händel an.

Ein gemeinsam gesungenes Weihnachtslied gehört schon traditionell zum Konzert. Reiko Emura, die Frau des Dirigenten, erfreute die Gäste mit dem Klavierstück "Tannenbaum", von Jean Sibelius. Mit Wolfgang Amadeus Mozart und dem Chor "O Isis und Osiris" gings besinnlich weiter. Ergreifend das schottische Lied "Loch Lommond" von Vaugham Williams, gesungen vom kleinen Chor und Makitaro Arima, der seine wunderschöne Baritonstimme erklingen ließ.

Das bekannte Lied "Die Rose" bescherte den Sängern Bravorufe und viel Applaus. Begleitet wurden die Lieder von Reiko Emura am Flügel. Die Pianistin gefiel dem Publikum auch mit der "Petersburger Schlittenfahrt" von Richard Eilenberg.

Der Chor nahm die Gäste im zweiten Teil des Abends mit auf eine Italienreise. "La Montanara", das Lied der Berge, von Toni Ortelli, der Gefangenenchor aus der Oper "Nabucco" von Giuseppe Verdi und "O sole Mio" von Eduardo Di Capua, entführten die Gäste in den Süden von Europa. Geradezu weihevoll erklang "Mamma" von Bruno Cherubini, gesungen von Makitaro Arima. Den zweiten Abschnitt begleiteten Clara und Marlene Hettinger am Flügel.

Beendet wurde das Konzert mit dem flotten neapolitanischen Lied "Funiculi Funicula" von Luigi Denza. Durch das Programm führte Christian Romoser. Etliche Besucher durften sich noch über einen Gewinn aus der reichhaltig bestückten Tombola freuen.