Bad Dürrheim-Öfingen (kal). Was eine kleine Dorfgemeinschaft auf die Beine stellen kann, um Besucher aus dem Ort und Umland anzulocken, zeigte sich beim ersten Öfinger Weihnachtszauber. Zeitweise ging es bei der Premiere dieser Veranstaltung in den ehemaligen Stallungen im Ponyhof am Raiffeisenweg wegen des Besucherandrangs richtig eng zu.

Davon abgesehen erwiesen sich die zuvor von den Mitgliedern des Veranstalters, des Musik- und Trachtenvereins Öfingen, neu gestrichenen, auf Hochglanz gebrachten und weihnachtlich dekorierten Räumlichkeiten als idealer Veranstaltungsort. Die verwinkelten Stallungen boten eine Atmosphäre, die bei Weihnachtsmärkten unter freiem Himmel nicht anzutreffen ist.

Von Privatpersonen, Gruppen und Hobbykünstlern aus Öfingen sowie aus Umlandgemeinden wurde eine breite Warenpalette angeboten. Diese erstreckte sich über eine Vielzahl verschiedener Holz- und Bastelarbeiten über Weihnachtskrippen, Woll- und Stoffartikeln, Schmuck, Strohschuhen und Honig bis hin zu kunstvoll gefertigten Metallleuchten, um nur einiges zu nennen.

Das vorweihnachtliche Flair konnte von den Besuchern bei Glühwein, Punsch und frischen Waffeln genossen werden. Wer etwas deftiges bevorzugte, der konnte sich an Schupfnudeln und Bratwürsten laben. Vom Musikverein wurde mit weihnachtlichen Klängen zu einer heimeligen Atmosphäre beigetragen.

Ganz andere Geräusche waren vor den Stallungen zu hören. Dort ging von vielen Zuschauern umrahmt der Bad Dürrheimer Holz- und Kettensägekünstler Igor Loskutow mit vier Motorsägen zu Werke, um aus einem Baumstamm eine Holzskulptur zu formen. Der entstandene Adler wurde anschließend für einen guten Zweck versteigert.