Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Alpirsbach Neben Gesangs- auch die Druckkunst gezeigt

Von
Kloster als Motiv: Hartmut Klaissle (links) und Wolfgang Haist demonstrierten in der Alpirsbacher Offizin den Steindruck. Foto: Hering Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Werner Hering Alpirsbach. Ein ökumenischer Gottesdienst im Kreuzgarten bildete den Auftakt des Klosterfests in Alpirsbach, bei dem ein abwechslungsreiches Programm geboten wurde. Neben Pfarrer Schmelzle und Matthias Gössling von der evangelischen Gemeinde gestaltete auch der katholische Diakon Georg Lorleberg den Gottesdienst unter dem Leitgedanken "Ankommen und Neubeginn".

Der Posaunenchor und der Distriktchor unter der Leitung von Ulrich Weissert umrahmten den Gottesdienst musikalisch. Die jungen Akteure der Kinderkirche sangen in dem Gottesdienst unter der Begleitung von Maite Kilgus und Ellen Benz das Lied vom verlorenen Sohn.

Im Kreuzgang boten daraufhin die beiden Kirchengemeinden Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen an.

In der Klosterkirche fand am Nachmittag ein Konzert des Kinderorchesters "Am Theater Freiburg" unter der Leitung von Angelika Asche statt. Vor zahlreichen Zuhörern boten die etwa 30 Kinder im Grundschulalter sowohl barockes Liedgut als auch viele bekannte Lieder, die zum Mitsingen einluden.

In der Alpirsbacher Offizin, der Schaudruckerei, gab es interessante Vorführungen. So wurde zum Beispiel die alte Druckkunst des Steindrucks, die sogenannte Lithografie von 1798, demonstriert. Alois Senefelder erfand diese Technik. Auf Kalkschiefer, dem sogenannten Lithografiestein, wird das Motiv als Spiegelbild gemalt.

Die Konturen werden mit Druckerschwärze eingefärbt und dann unter Druck auf Papier gewalzt. Bis ins 19. Jahrhundert war dies das einzige Druckverfahren, vor allem auch, um mehrfarbige Druckwerke herzustellen. Hartmut Klaissle und Wolfgang Haist, die den Steindruck demonstrierten, hatten bei ihrer Ausbildung noch diese Technik erlernt.

Schon am Tag zuvor hatte der Kinder- und Jugendchor der evangelischen Kirchengemeinde Alpirsbach unter der Leitung von Annegret Ernst-Weissert mit dem Komponisten Kurt Enßle in der Klosterkirche das Singspiel "Himmelsschlüssel" vorgetragen.

 
 
Anzeige
Gastro-Herbst

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading