Fluorn-Winzeln (emo). Wenn zum Jahresende Gertrud Schuster in Winzeln nach über 40 Jahren ihre Mangelstube schließt, dann geht eine Ära zu Ende. Begonnen hatte alles mit einer Anzeige im Mitteilungsblatt der Gemeinde vor 43 Jahren. In dieser Anzeige wurde jemand gesucht, der sich mit einer Mangel- und Bügelstube selbstständig machen wollte. Gertrud Schuster wagte den Schritt, hatte sie doch die geeigneten Räume zur Verfügung.

Wichtig war es ihr auch, dass sie eine Arbeit im Hause hat, um sich um die Erziehung ihrer Kinder kümmern zu können. Der Schritt in die Selbstständigkeit war ein Risiko, bestand doch noch die gemeindeeigene Wäscherei mit Bügelstube. Die erste Bügelmaschine kostete für die damalige Zeit den stolzen Betrag von 7000 Mark, die sie in Raten abbezahlte. Doch ihre Freundlichkeit und Zuverlässigkeit sprach sich herum, sodass der Kundenkreis sich stetig vermehrte. Zu den Kunden gehörten Hausfrauen ebenso wie Gastronomie-Betriebe, Ärzte und Firmen. Mit dem Erreichen der Altersgrenze, legte sie jedoch nicht die Hände in den Schoß, sorgt sie doch weiterhin für Verwandte und Freunde aus reiner Freude an perfekt gebügelter Wäsche.