Die Altensteiger Lokalmatadorin Nicole Kühnpafel durfte als Kaderathletin mitmischen. Foto: Grathwohl

Die Pferdesportler haben es derzeit besonders schwer. Einerseits wirft die Corona-Pandemie alle Turnierplanungen über den Haufen, andererseits müssen die Tiere vor dem gefährlichen Pferde-Herpes geschützt werden.

Rüdiger Rau aus Altensteig hat trotz aller Auflagen unmittelbar vor Ostern ein Turnier mit hochkarätiger Besetzung auf die Beine gestellt. Startberechtigt waren Profi-Reiter und Kader-Mitglieder – allen voran Michael Jung von der RSG Altheim, der mit vier Pferden für sieben Starts gemeldet hatte. Der Olympiasieger aus Horb hatte junge Pferde mitgebracht, die allesamt über großes Potenzial verfügen, was auch an den Ergebnissen abzulesen war.

Michael Jung gleich zweimal auf Platzeins und Platz zwei

In der Geländepferdeprüfung Klasse A* belegte Michael Jung am ersten Turniertag mit Storm und La Biostetique Gentle mit den Wertungsnoten 8,8 und 8,4 die Plätze eins und zwei. Am zweiten Turniertag stand ebenfalls eine Geländepferdeprüfung der Klasse A* auf dem Plan. Wiederum feierte Michael Jung mit denselben Pferden in der gleichen Reihenfolge einen Doppelsieg, diesmal mit den Wertungsnoten 9,7 und 9,0.

Platz drei ging an Sonja Kirn auf Balousando, ebenfalls von der RSG Altheim. Die aus Bösingerin kommende Reiterin ist lange Zeit für den TSV Altensteig an den Start gegangen und ist in Pferdesportkreisen noch unter ihrem Mädchennamen Buck bekannt. Sonja Kirn hat im Oktober 2020 den Pferdesportkreis Nordschwarzwald bei der Weltmeisterschaft für junge Pferde vertreten in Le Lion d’Angers in Frankreich vertreten und hat dort in der Vielseitigkeit mit Dorotheental’s Canela Platz zwölf belegt. Sonja Kirn arbeitet seit fast 20 Jahren eng mit Rüdiger Rau zusammen.

Zweigeteilt war der Stil-Geländeritt Klasse L. In der 1. Abteilung beherrschte Michael Jung auf Kilcandra Ocean Power mit maximalen 10,0 Punkten die Konkurrenz deutlich. "Ich möchte nicht übertreiben, aber so ein Ergebnis ist ultra selten", kommentierte Rüdiger Rau das Ergebnis. Die 2. Abteilung ging an Sonja Kirn auf Carla Bruni mit 9,0 Wertungspunkten. Auch Platz zwei ging an Sonja Kirn. Mit Dorotheental’s Canela kam sie auf 8,7 Punkte. Dasselbe Ergebnis erzielte ihr Altheimer Vereinskamerad Pietro Grandis auf Fortune DKG.

Platz fünf mit 8,2 Wertungspunkten erreichte die Altensteiger Lokalmatadorin Sarah Schuler, die auf Catalano unterwegs war. Rang sieben mit 8,0 Wertungspunkten belegte Nicole Kühnapfel auf Zaubermaus – ebenfalls vom TSV Altensteig.

Ihr bestes Resultat verzeichnete Nicole Kühnapfel mit Platz drei im Stil-Geländeritt Klasse A*. Sieger wurde Michael Jung mit Fred.

"Es ist schon ein ziemlicher Aufwand, so ein Turnier auf die Beine zu stellen. Wir haben die Genehmigung nur erhalten, weil wir uns mit einem durchdachten Konzept streng an die Corona-Verordnung gehalten haben, nach der Turniere für Profis und Kadersportler möglich sind", sagt Rüdiger Rau und ergänzt: "Wir haben natürlich noch den Vorteil, dass wir eine kontaktarme Sportart sind."

Abgestimmt war das Hygienekonzept mit dem Ordnungsamt der Stadt Altensteig, dem Landratsamt Calw und der Landeskommission für Pferdeleistungsprüfungen Baden-Württemberg.

Reiter aus ganz Deutschland in Altensteig am Start

Dass im Vorfeld der Veranstaltung, bei der Pferdesportler aus ganz Deutschland angereist waren, kaum etwas öffentlich wurde, war vom Veranstalter so gewollt.

Rüdiger Rau: "Wir haben bewusst keinerlei Werbung für unser Turnier gemacht. Es wären sicherlich gerne einige Zuschauer gekommen und die hätten auch tollen Sport gesehen, aber das geht zurzeit einfach nicht."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: