Zimmern-Horgen. Bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage habe es in Horgen wilde Müllablagerungen gegeben, berichtete Ortsvorsteher Matthias Sigrist, bevor er auf Spurensuche ging. Die gute Nachricht: Im ersten Fall war der Ortsvorsteher bereits erfolgreich: "Wir haben den Verursacher ausfindig machen können. Er wird angezeigt und erhält einen Bußgelbescheid", sagt Sigrist. Insgesamt vier große Müllsäcke hatte der Müllsünder in einer kleinen Heckenschonung im Gewann "Gründle" zwischen Sportplatz Kapfberg und der Zufahrt zum Steinbruch der Bau-Union entsorgt, so der Ortsvorsteher. Entdeckt worden war der Müll von einer Spaziergängerin. "Bei der Durchsicht der Säcke konnten eindeutige Hinweise zum Hausstand des Verursachers aufgefunden werden, die Polizei wurde hinzugezogen", erläuterte Sigrist. Die reguläre Entsorgungsgebühr wäre weitaus geringer gewesen als die nun anfallende, nicht unerhebliche Geldbuße. Eine weitere Müllablagerung, offenbar Bauschutt, gab es auf der Gemarkung in Richtung Deißlingen. Auch hier ist Sigrist guter Dinge, den Verursacher zu finden.