Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wintersport Tolles Team-Ergebnis beim RWS-Cup-Finale hingelegt

Von
Ließ sich den Sieg bei den Jungen in der Altersklasse S14 nicht nehmen: Diogo Martins (SC Hinterzarten). Foto: Junkel Foto: Schwarzwälder-Bote

(ju). Beim dreitägigen nationalen RWS-Cup-Finale im "Gießerei Sportpark" in Schmiedeberg überraschte der Biathlon-Nachwuchs der Skiverbände Baden-Württemberg (SBW) an allen drei Tagen mit starken Leistungen und einem tollen Team-Ergebnis.

Zum Auftakt sorgte im Leistungsschießen der S 13 Benjamin Guggemoos (DAV Ulm) mit 185 Ringen als Dritter für die erste Überraschung. Ebenfalls Dritte wurde Leonie Zeimet (WSV Schömberg) mit 183 Ringe. Bei 36 platzierten Mädchen landete Lisa Fehrenbach (SC Schönwald/17.) im Mittelfeld.

Mit einer starken Teamleistung warteten die Jungen der S 14 auf. Es gewann Diogo Martins (SC Hinterzarten) mit 161 Ringen. Charlotte Gallbronner (DAV Ulm) kam mit guten 171 Ringen bei den Mädchen zum Sieg. Siebte wurde Meike Schaible (WSV Schömberg). In der S15 erkämpfte Fabian Dietrich (SC Gütenbach) mit 172 Ringen den zweiten Rang. Gregor Dittrich (WSV Schömberg/10.), Elias Asal (SC Wieden/11.) und Felix Kuschel (SC Schönwald/15.) schossen sich in die vordere Hälfte der 31-köpfigen Klasse. Bei den Mädchen war Lisa Kohler (DAV Ulm) als 16. SBW-Beste.

In der Mannschaftswertung der S 13 gewann das SBW-Quintett mit 888 Ringe Bronze. In der S 14/15 verfehlte das zweite SBW-Team mit 788 nur um drei Ringe das Podest. Das erste Team wurde Siebter, das dritte Elfter und das vierte 13. unter 19 Länder-Vrtretungen.

Im Verfolgungswettkampf, der ohne Schießeinlage auf Skirollern ausgetragen wurde, sorgte über vier Kilometer im klassischen Stil Tim Nechwatal (WSV Schömberg) in der S13 für eine faustdicke Überraschung. Als 17. gestartet belegte er nach toller Aufholjagd mit 23,5 Rückstand auf den ter dem Sieger Rang vier. Am Ende fehlten Nechwatal nur 1,2 Sekunden zu einem Platz auf dem Podium. Bei den Mädchen beendete Leonie Zeimet als 16. und SBW-Beste das Rennen.

Die älteren Schüler waren über sechs Kilometer gefordert. In der S 14 musste sich Diogo Martins als Zweiter nach tollem Duell nur um 12,6 Sekunden geschlagen geben. Bei den Mädchen kam Charlotte Gallbronner als Sechste in die Top-Ten. Eine läuferisch starke Leistung lieferte in der S 15 Elias Asal ab, der sich vom elften auf den zweiten Rang verbesserte und den Sieg nur um 14,9 Sekunden verfehlte. Gregor Dittrich wurde vor Fabian Dietrich Zehnter, Felix Kuschel 14. vor Maximilian Schneider (SC Schönwald) und seinem Zwilingsbruder Philipp (19.).

Im Crosslauf-Biathlon-Sprint über drei Kilometer der S 13 gab es bei den Buben durch Tim Nechwatal erneut einen Sieg. Als Achte war Leonie Zeimet bestes Mädchen, gefolgt von Lisa Fehrenbach als Zehnte und Lea Nechwatal als Zwölfte. In der S 14 über vier Kilometer erkämpfte Fabian Kaskel (SC Bad Säckingen) trotz zweier Schießfehler den dritten Rang. Nick Nadler (SC Gosheim) als Sechster vor Diogo Martins und Till Teubner sowie Simon Klaiber (SC Gosheim/12.) trugen zum starken Teamergebnis bei.

Bei den Mädchen S 14 sorgte Charlotte Gallbronner für einen weiteren Sieg und Meike Schaible wurde Siebte. Freude gab es auch bei den Buben S 15 über den dritten Rang von Fabian Dietrich. Siebter wurde Elias Asal und Zehnter Philipp Kuschel. Am Schlusstag lief bei den S 15-Mädchen Annalena Löffler (SC St. Märgen) als Achte vor Lisa Kohler zur besten Platzierung auf.

 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.