Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wintersport Nordschwarzwälder räumen in Isny ab

Von
Nina Finkbeiner vom SV Baiersbronn lief in Isny allen davon. Foto: Armbruster Foto: Schwarzwälder Bote

(kf). In die neu geschaffenen Cup-Serien für die Skispringer und Nordischen Kombinierer der Skiverbände Baden-Württemberg wurde als Wertungsergebnis erstmals das Dr. Franz-Immler-Pokalspringen in Isny/Allgäu aufgenommen. Gestartet wurde am Freitagabend mit dem Abendspringen von der K60.

Nicht nur die Windböen, sondern auch die schlechte Beleuchtung machten einigen zu schaffen. Dennoch konnten die Nordischen Kombinierer vom Stützpunkt Baiersbronn, die mit ihrem Trainer Jonathan Siegel nach Isny gereist waren, gute Ergebnisse vorweisen. So sprangen in der Doppelschülerklasse S12/13 als Bester vom SV Baiersbronn Lars Morlock auf Platz sechs (47,5 m/47,5 m), Aaron Siegel (47 m/47,5 m) auf Platz neun und Janne Schmelzle (SV Mitteltal-Obertal) mit 42,5 und 48 Metern auf Platz zwölf. Toni Pojtinger zeigte in der Doppelklasse S14/15 zwei schöne Flüge auf 59 und 56 Meter und sicherte sich damit Platz drei. Den holte auch die 13-jährige Nathalie Armbruster vom SV-SZ Kniebis mit zweimal 55,5 Metern in den weiblichen Schülerklassen bis Jahrgang 2005. Ihre Trainingskameradin Katrin Fischer sprang mit zweimal 53,5 Metern auf Platz fünf. Marc Günter vom SV Mitteltal-Obertal beherrschte die Herren ab Jahrgang 2001 mit zweimal 64 Metern souverän. Sein Bruder Sven schaffte es mit 51 und 52 Metern noch auf Platz drei.

Für die Jüngeren startete der Wettkampf erst am Samstagmorgen mit dem Springen von der K8, der K15 und der K30. Bei den Newcomern siegte Felix Jekal (SV-SZ Kniebis) mit zwei mutigen Sätzen auf 7 und 6 Meter. Seine zwei Jahre jüngere Schwester belegte Platz drei in der gemischten Klasse. Der fast schon routinierte Magnus Reu ging mit 12,5 und 12 Metern über die K15 und belegte im Jahrgang S8 den zweiten Platz. Diesen erreichte auch Feenja Marsano in der Doppelklasse S8/9 (13 m/13,5 m).

Daniel Reu wiederholte im zweiten Durchgang seine 24 Meter vom ersten Sprung und landete noch auf Platz zwölf, Silas Mörmann wurde 17. (20,5 m/22,5 m). Zur S12 der Mädchen wurden auch alle älteren Jahrgänge gezählt. Nina Finkbeiner zeigte zwei beherzte Sprünge auf 18,5 und 20 Meter und konnte sich mit Platz sechs noch in der ersten Hälfte des Starterfeldes positionieren. Daniela Rothfuß belegte Platz acht. Die Brüder Frederic (21 m/21 m) und Theo Adam (18,5 m/20 m) belegten über die K30 in der Schülerklasse S11 die Plätze 12 und 14, wobei der Jüngere der beiden dieses Mal die Nase vorne hatte. In der hart umkämpften S12 holte Aaron Siegel (30,5 m/30 m) Platz drei für den SV Baiersbronn. Janne Schmelzle vom SV Mitteltal-Obertal (28 m/26,5 m) wurde Fünfter.

Im Kombinationslauf am späten Nachmittag bestätigte Felix Jekal mit einem überragenden Lauf über einen Kilometer seinen ersten Platz. Die Jüngste, Lisa Jekal, kam auf Platz vier. Feenja Marsano lief den Kilometer in der schnellsten Laufzeit aller Mädchen und strahlte ganz oben auf dem Podest. Seinen tollen zweiten Platz bestätigte Magnus Reu. Ebenso nach vorne kämpften sich Frederic und Theo Adam in der S11, die nach einem Lauf über zwei Kilometer auf den Rängen acht und neun geführt wurden. Einen starken Crosslauf bot Janne Schmelzle, der in der S12 mit Platz drei aufs Podest lief. Sein Trainingskamerad Aaron Siegel erreichte Rang sechs. Daniel Reu und Silas Mörmann wurden Siebter und Elfter.

Nicht zu bremsen war einmal mehr Nina Finkbeiner, die ihre Konkurrenz förmlich in Grund und Boden rannte. Mit 8:40 Minuten lief sie über zwei Kilometer sechs Sekunden schneller als der zwei Jahre älteren Sieger in der Offenen Klasse. Damit sicherte sie sich den Sieg in der S12/Offene Klasse und die Tagesbestzeit über die Distanz. Ihre Vereinskameradin Daniela Rothfuß eroberte mit der zweitschnellsten Zeit der Mädchen (9:27 Minuten) noch Platz drei.

Dreimal um die Ein-Kilometer-Runde musste Lars Morlock im Doppeljahrgang S12/13. Nach 13:36 Minuten und der drittschnellsten Zeit seiner Altersgenossen sprintete er auf Platz zwei. In der S14/15 lief Toni Pojtinger Bestzeit und sicherte sich den Sieg (12:23 min). Ihren Vorsprung aus dem Springen baute auch Nathalie Armbruster in der Schülerinnenklasse aus und lief nach 12:56 Minuten überlegen auf den ersten Platz. Auf Platz zwei folgte Katrin Fischer (14:42), die sich durch ihren Vorsprung aus dem Springen in der Kombination noch gegen die zwei Jahre ältere Katharina Hieber (SC Degenfeld) durchsetzte.

Nur eine Woche später reiste Toni Pojtinger erneut nach Isny, um am Deutschen Schülercup teilnehmen zu können. Am ersten Tag wurde mit dem Langlaufanzug gesprungen, um das Fluggefühl zu schulen. Mit 54,5 und 53,5 Metern landete er als 16. im Mittelfeld der Teilnehmer aus allen Landesverbänden im DSV. Im Skirollerrennen musste er aufgrund eines Sturzes noch einige vorbeiziehen lassen und kam als Zwölfter in der Nordischen Kombination ins Ziel. Am zweiten Tag landete er mit zweimal 54 Metern nochmals auf Platz 16. Doch im anschließenden Crosslauf konnte er sich mächtig steigern und erreichte als Fünfter das Ziel. Damit behauptete er sich unter den sechs besten Kombinieren.

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.