Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wintersport Jonathan Siegel zählt zu den Mitfavoriten

Von
Terence Weber (im Bild bei der DM 2013) ist mittlerweile im Weltcup angekommen. Foto: Schwark

Im Weltcup machten sie schon Furore: David Siegel, Vincenz Geiger und Terence Weber. Vor vier Jahren gehörten sie noch zu den Hauptdarstellern, als letztmals die deutschen Jugendmeisterschaften im Ruhestein-Skistadion ausgetragen wurden.

Und es ist durchaus damit zu rechnen, dass auch am Wochenende unter den Teilnehmern der an gleicher Stelle stattfindenden Jugend-DM 2017 in der Nordischen Kombination und im Spezialspringen wieder zukünftige Spitzenathleten in beiden Disziplinen sein werden. Dabei wird es spannend sein, deren Entwicklung in der Zukunft zu verfolgen. So landete 2013 in Baiersbronn Vinzenz Geiger in der jüngeren Jugendklasse 16 zweimal hinter dem Doppelmeister Hans Neubert, der derzeit mit Auftritten im Continental- und Alpencup eher in der zweiten Reihe eingesetzt wird. Und auch Terence Weber als Vizemeister hat seinen damaligen J17-Bezwinger Tom Lubitz leistungsmäßig mittlerweile hinter sich gelassen.

Bei einem Einzelwettbewerb am Freitag mit einem Sprung am Vormittag und dem abschließenden 10 km-Langlauf sowie dem Teamsprint am Samstag sind bei den Nordischen Kombinierern in den beiden ausgeschriebenen Jugendklassen wieder vier Titel zu gewinnen. Dazu gibt es Punkte im Deutschlandpokal, in dem der Baiersbronner Johannes Fischer nach guten Resultaten bei den Rennen Anfang Januar in Villach derzeit in der J16-Wertung den siebten Platz belegt. Führender in dieser Altersklasse ist der Berchtesgadener Christian Frank, der auch bei der DM als einer der Favoriten gilt.

Mit Luis Lehnert und Tim Kopp werden bei den vom SV Baiersbronn und SV Mitteltal-Obertal veranstalteten deutschen Meisterschaften zwei derzeit in der Klasse J17 weit vorne platzierte Kombinierer allerdings fehlen. Sie sind vom Deutschen Skiverband zusammen mit Vinzenz Geiger, Martin Hahn und Maximilian Pfordte für die bereits am 30. Januar in Park City (Utah/USA) beginnenden nordischen Junioren-Weltmeisterschaften nominiert worden, die ohne Beteiligung eines Athleten des SV Baiersbronn über die Bühne gehen werden.

Auf der heimischen 90 m-Schanze gilt bei den Wettbewerben der Spezialspringer das Hauptaugenmerk dem Lokalmatador Jonathan Siegel, der bereits bei der letzten DM als eigentlich noch der Schülerklasse angehörender Starter mit guten Plätzen auf sich aufmerksam machte. Sein Nachfolger in dieser Hinsicht ist Finn Braun, der sich in der Jugendklasse 16 der älteren Konkurrenz ebenso stellt wie die Zwillinge Marc und Sven Günter vom SV Mitteltal-Obertal. Nicht am Start ist dagegen Constantin Schnurr vom SV Baiersbronn, der nach seinem Sturz beim Alpencup in Schonach die dabei erlittene Gehirnerschütterung ausheilen muss.

In vielen Arbeitsstunden haben in den letzten Tagen die Helfer vom SV Baiersbronn und SV Mitteltal-Obertal nach der kurzfristigen Übernahme der deutschen Jugendmeisterschaft vom ursprünglichen Veranstalter in Klingenthal die große Ruhestein-Schanze für den Trainings- und Wettkampfbetrieb hergerichtet. Die Minustemperaturen und reichlich Schnee erleichterten dabei im Gegensatz zu manch anderer Veranstaltung ihre Arbeit, und auch die Wetterprognosen für die drei Wettkampftage sind günstig.

Donnerstag, 26. Januar

14 Uhr: Offizielles Lauftraining

17 Uhr: Gemeinsames Wachsen im "Sportlertreff" (Stadion Baiersbronn)

19 Uhr: Mannschaftsführersitzung Schwarzwaldhalle

Freitag, 27. Januar

9 Uhr: Offizielles Training Nordische Kombination (zwei Durchgänge) 90 m-Schanze Ruhestein; anschließend provisorischer Wettkampfsprung und Wertungsdurchgang Einzelwettbewerb

12 Uhr: Offizielles Training Spezialsprunglauf (zwei Durchgänge)

14.30 Uhr: Nordische Kombination, 10 km-Skilanglauf Einzelwettbewerb

Samstag, 28. Januar

9.30 Uhr: Probedurchgang Nordische Kombination; anschließend provisorischer Wettkampfsprung und Wertungsdurchgang Teamsprint (mit Einzelwertung Deutschlandpokal)

11.30 Uhr: Probedurchgang Spezialspringen; anschließend zwei Wertungsdurchgänge Einzelwertung

15 Uhr: Kombinations-Langlauf Team-Sprint (2 x 2,5 km) im Skistadion Ruhestein

19 Uhr: Siegerehrung Rosenplatz/Rosensaal

Sonntag, 29. Januar

9.30 Uhr, Probedurchgang; anschließend Wertungsdurchgänge Spezialspringen Teamwettbewerb

 
 

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading