Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wintersport Diesmal nur einen Sieg gelandet

Von
Ein strahlendes Lächeln: Carin Gutmann trug ihren Teil zu einem starken Teamergebnis der J17 bei. Foto: Junkel Foto: Schwarzwälder Bote

(ju). Beim viertägigen Wettkampf-Auftakt des traditionellen "Nord-Cups"- und DSV Jugendcup/Deutschland-Pokals in Ruhpolding konnte das 17-köpfige SBW-Biathlon-Team an die Leistungen des Vorjahres nicht anknüpfen, zumal die Junioren/innen und Damen und Herren fehlten und einige Biathleten auch noch ausfielen.

Insgesamt gab es einen Sieg, vier zweite, sechs dritte, einen vierten sowie zehn Top-Ten-Ränge. In der Pokalwertung nehmen Tim Nechwatal (WSV Schömberg/J16), Fabian Kaskel (J17) und Elias Asal (beide SC Todtnau/J18/19) jeweils den zweiten Rang ein.

Tim Nechwatal verfehlt Rang zwei nur knapp

Eröffnet wurden die Cup-Wettbewerbe im "LLZ Zellerfelder Tal" mit dem klassischen Berglauf über sechs Kilometer ohne Schießeinlagen. Starke Leistungen zeigten dabei die Athleten/innen vom Skiinternat Furtwangen. In der Jugend 16 verfehlte Tim Nechwatal nur um 5,6 Sekunden den zweiten Rang. Seine Zwillingsschwester Lea kam auf den 18. Mittelfeldrang.

In der J17 lief Fabian Kaskel als Dritter aufs Podium und Diogo Martins (SC Hinterzarten) als Fünfter vor Mathis Färber (SC Schönwald) in die Top Ten. Zu einem starken Teamresultat trugen vier Damen der J17, angeführt von Carina Gutmann (Todtnau/9.), Mara Biedenbach (DAV Ulm/ 11.), Sophia Weiß (SC Todtnau/13,) und Charlotte Gallbronner (DAV Ulm/16.), bei.

In der J18/19 wurde Elias Asal (SC Todtnau) in 24:21,1 Minuten klarer Tagessieger. Achter wurde Florian Baumann (SZ Uhingen). Rang 18 belegte Fabian Dietrich (SC Gütenbach). SBW-Beste der weiblichen Jugend wurde als Gesamt-14. Jule Schelb (SC Münstertal).

Im Skiroller Biathlon-Sprint in der freien Technik überraschte als Zweiter Tim Nechwatal. Als Neunte kam Lea Nechwatal in die Top Ten. Podestränge ließen in der J17 Fabian Kaskel als Zweiter vor Diogo Martins und Carina Gutmann als Dritte vor Sophia Weiß folgen. Mit drei Strafrunden nach dem stehen- demn Schießen rettete Charlotte Gallbronner wenigstens den neunten Rang ins Ziel. Um 13,2 Sekunden verfehlte Eliuas Asal in der J 18/19, der sich drei Strafrunden gehandelte, den Sieg nur knapp. Bei den Mädchen überraschte die reaktivierte Emilie Behringer (SC Todtmoos) mit dem starken zehnten Rang.

Zwölf Schießfehler am Ende zu viel

Im abschließenden Massenstart Crosslauf-Einzelwettkampf waren zwölf Schießfehler für Tim Nechwatal zu viel für ein besseres Ergebnis als Fünfter der J16. Acht Fehler leistete sich auch Lea Nechwatal, die als 20. ins Ziel kam. Als Dritter stieg Fabian Kaskel auf das Podium der J17. Als Achter kam Diogo Martins in die Top Ten. Als Zweite – trotz sechs Schießfehler – sorgte Sophia Weiß für das beste Ergebnis der drei Tage. Einen weiteren Podestrang erkämpfte als Dritter Florian Baumann in der J18/19. Elias Asal als Achter und Fabian Dietrich als 13. hielten sich unter 26 platzierten Athleten gut. Als Elfte war Julia Vogler (SC Gosheim) beste Jugendliche des SBW.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.