Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wintersport Braun fährt sein bestes Ergebnis ein

Von
Der Baiersbronner Finn Braun (Zweiter von rechts) wurde Sechster beim Alpencup in Predazzo und konnte sein bestes Saisonergebnis feiern. Foto: privat Foto: Schwarzwälder Bote

Mit einem tollen Ergebnis hat Finn Braun aus Baiersbronn den zweiten Wettkampf der Alpencup-Serie in der laufenden Saison abgeschlossen. Auf der K95-Schanze von Predazzo in Val di Fiemme hat der C-Kader-Athlet den zweiten Wettbewerb als Sechster beendet und sein bestes Alpencup-Ergebnis gefeiert. mit diesem Resultat war Braun bester deutscher Starter seiner Altersklasse und zweitbester Deutscher aller Klassen. Bester Deutscher wurde der ältere Claudio Haas vom SC Schonach, der den vierten Platz belegte. Braun gelangen in Val di Fiemme Sprüngen auf 93,5 und 89,5 Meter. Beim Wettkampf am ersten Tag war er auf Platz 22 gelandet. "Ich bin sehr zufrieden mit dem Wettkampf und konnte die guten Trainingsleistungen auch im Wettkampf umsetzen", erklärt Finn Braun.

Bei guten Bedingungen waren die Springen in Predazzo fair und wurden unter der Leitung von Sandro Pertile bestens durchgeführt. Sandro Pertile wird in der kommenden Saison den Posten von Walter Hofer, langjährigen Renndirektor der FIS im Bereich Skispringen, übernehmen, teilte Christoph Klumpp, Nachwuchstrainer des Deutschen Skiverbandes (DSV) mit.

Die Alpencup-Serie setze sich aus zwei Sommerwettbewerben und vier Winterwettkämpfen zusammen. Das Teilnehmerfeld bestehe aus rund 70 Startern. Dabei dürfen pro Nation 15 Athleten starten, erklärt Christoph Klumpp. "Teilnahmeberechtigt sind die sieben Länder, die an die Alpen grenzen. Wichtig ist der Vergleich der Nationen", betonte er.

Auf der Schanze in Predazzo fanden bereits die Weltmeisterschaften in den Jahren 1991, 2003 und 2013 statt, 2026 sollen auf den Schanzen auch die Olympischen Spiele ausgetragen werden.

"Die Österreicher sind sehr stark und an dieser Konkurrenz müssen wir uns orientieren", betont Klumpp. Er war lange Zeit der Trainer von Finn Braun und ist mittlerweile für den gesamten Nachwuchs zuständig. Klumpp freut sich über die Fortschritte seines Sportlers. "An der Technik kann man noch weiter feilen, aber athletisch hat sich Finn sehr gut weiterentwickelt. Wohl auch, weil die Trainingsbedingungen am Skiinternat Furtwangen, wo er seit einem Jahr trainiert, optimal sind."

Mitte Oktober stehen für Braun die Deutschen Meisterschaften in Klingenthal auf dem Programm, bevor schließlich die Wintersaison mit den ersten Schneewettkämpfen beginnt. "Der letzte Sommer-Alpencup ist sein bestes Ergebnis. Das sieht gut aus und er ist auf einem guten Weg", sagt Christoph Klumpp.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.