Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wintersport Armbruster und Fischer besonders erfolgreich

Von
Das DSV-Team war beim O.P.A. Games Children (Alpencup) sehr erfolgreich in Hinterzarten.Foto: Armbruster Foto: Schwarzwälder Bote

(ju). Beim Saisonauftakt der O.P.A. Games Children (Alpencup) der Spezialspringer und der nordischen Kombination auf der "Adlerschanzenanlage" in Hinterzarten am Wochenende waren keine Zuschauer zugelassen. Die Veranstaltung hatte der Skiclub Hinterzarten kurzfristig von Pridazzo, Italien übernommen und musste die Wettbewerbe unter Corona-Auflagen absolvieren.

In der nordischen Kombination der jungen Ladies waren die 14-jährige Nathalie Armbruster (SV-SZ Kniebis) und die ein Jahr jüngere Katrin Fischer (SV Baiersbronn) für das DSV-Team überaus erfolgreich. Im Einzelwettkampf zum Auftakt im Kombinationsspringen wurde auf der Europapark-Schanze (KP 70 Meter) Nathalie Armbruster mit 69,5 Meter ausgezeichnete Zweite und büßte auf die Nationalkameradin Anna-Fay Scharfenberg (Zehla-Mehlis) nur 1,9 Punkte (0,06 Sekunden) für den Lauf ein. Als Dritte des DSV reihte sich Katrin Fischer als Sechste und Jahrgangsbeste im Klassement ein.

Im Kombinationslauf über zwei Kilometer auf der Waldstrecke der Adlerschanzenanlage demonstrierte Armbruster ihre läuferische Stärke und wandelte ihren minimalen Rückstand am Start beim überlegenen Sieg in einen Vorsprung von 40,2 Sekunden um. Fischer büßte als Achte und DSV-Fünfte 2:25,3 Minuten zur überragenden Siegerin ein.

Zum Abschluss fand der Team-Wettkampf der nordischen Kombination statt. Bei windigen Bedingungen erkämpfte sich das DSV-Damentrio mit Fischer 70 Meter, Note 103,8, Scharfenberg mit 70,5 Meter, Note 103,5, sowie Nathalie Armbruster mit 68 Meter, Note 96.1, auf der Schanze mit 303,4 Punkte auf Slowenien einen Vorsprung von 43,1 Punkte. Im abschließenden Kombinationssprint über 1000 Meter feierte das Damentrio mit 1:12,2 Minuten vor dem zweiten DSV-Trio einen unerwarteten Doppelerfolg.

Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.