Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wildberg SV plant, mehr als 100 000 Euro in Sportgelände zu investieren

Von
Langjährige Mitglieder des SV Schönbronn wurden bei der Hauptversammlung im Sportheim ausgezeichnet. Foto: Priestersbach Foto: Schwarzwälder-Bote

Wildberg-Schönbronn. Beim SV Schönbronn kündigen sich zwei Meilensteine in der Vereinsgeschichte an: So kann der Sportverein in drei Jahren sein 100-jähriges Bestehen feiern – aber auch in die Infrastruktur des Sportgeländes soll kräftig investiert werden.

Wie der SV-Vorsitzende Rudolf Blaich bei der Hauptversammlung im Sportheim deutlich machte, befindet sich der SV Schönbronn aktuell sowohl sportlich als auch wirtschaftlich in einer guten Lage. Mit Blick auf den Nachwuchsbereich offenbare sich aber, dass es "erheblicher Anstrengungen bedarf, um diese Situation zu erhalten".

Immerhin gebe es im gesamten Wildberger Stadtgebiet keinen Verein mehr, der oberhalb der C-Junioren selbstständig eine Jugendmannschaft stellen kann.

Überlegungen Richtung Kooperation

So skizzierte Rudolf Blaich zwar den Wunsch, den SV Schönbronn als eigenständigen Verein weiterzuentwickeln und zu erhalten, doch die demografische Entwicklung führe ebenso zu Überlegungen in Richtung Kooperation mit anderen Vereinen.

Auf eine leicht rückläufige Mitgliederzahl machte Protokollführer Torsten Schletter aufmerksam. So zählt der SV Schönbronn derzeit 339 Mitglieder, darunter 258 in der Fußballabteilung und 81 in der Sparte Gesundheit/Fitness.

Wie Jugendleiter Steffen Bürkle mitteilte, zählt der Verein 60 Nachwuchskicker. Mit Blick auf die Schaffung der "SGM Stadtgebiet Wildberg" als einheitlichem Namen für den Fußballnachwuchs der Stadtteilvereine betonte Steffen Bürkle: "Das ist richtungsweisend für die Zukunft, weil es keinen anderen Weg gibt".

Dass die Fußballer des SV Schönbronn an die Tür der Bezirksliga anklopfen, ging aus dem Bericht von Abteilungschef Michael Hihn hervor.

Mit dem vor der Saison verpflichteten Spielertrainer Daniel Kevric überwinterte der SV Schönbronn auf dem zweiten Platz der Kreisliga A. Ziel bleibt es nun, den Relegationsplatz in der restlichen Rückrunde zu verteidigen, und Michael Hihn ist überzeugt: "Das Potenzial und die Motivation sind da".

Über einen stattlichen Überschuss im vergangenen Jahr berichtete Kassenverwalterin Kerstin Herter, wobei allerdings ein Zuschuss des Württembergischen Landessportbundes für den Kabinenumbau das Ergebnis etwas beschönigte.

Mit Veranstaltungen Einnahmen erzielen

Positiv bezeichnete Kerstin Herter die Schuldentilgung, doch klar sei auch, dass der Verein seine Veranstaltungen auf der Einnahmenseite mehr denn je brauche.

Ortsvorsteher Kurt Großmann dankte dem Verein für sein Engagement beim Schäferlauf und Sommerferienprogramm. Sportlich sieht er den Verein gut aufgestellt, wobei Kurt Großmann hofft, dass der Verein das bisherige Level halten kann. Gleichzeitig wies der Ortsvorsteher, der selbst 19 Jahre an der Spitze des Sportvereins stand, darauf hin, dass der Technische Ausschuss grünes Licht für die geplante Erweiterung und Sanierung des Nebenplatzes gegeben hat.

Das Bauvorhaben wurde mit einer Powerpoint-Präsentation vorgestellt. Ziel ist die Schaffung attraktiver Trainingsbedingungen und eine ganzjährige Bespielbarkeit des alten Platzes als Wettkampfspielfeld. Die Kosten werden mit rund 150 000 Euro beziffert, wobei man sich vom Württembergischen Landessportbund eine 30-prozentige Förderquote verspricht, während der städtische Zuschuss bei acht Prozent liegt.

(up). Wahlen und Ehrungen standen bei der Hauptversammlung des SV Schönbronn im gut besuchten Sportheim ebenfalls auf der Tagesordnung. Für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt wurden Rudolf Blaich (Vorsitzender), Kerstin Herter (Kassenverwalterin), Heike Dingler (Schriftführerin), Michael Hihn (Abteilungsleiter Fußball) und Ursula Stahl (Abteilungsleiterin Gesundheit/Fitness). Die Kür der Ausschussmitglieder fiel auf Benjamin Schaible und Gerd Essig. Als Kassenprüfer wurden Bettina Weiß und Harald Roller gewählt. Für 40-jährige Vereinstreue wurde jetzt Günter Baitinger geehrt, während Margarete Müller, Inge Krauss, Birgitt Kern und Gerd Essig seit 30 Jahren zum SV Schönbronn gehören. Für 20 Jahre Mitgliedschaft wurden Siegfried Herter, Roland Roller, Christian Terheggen, Heidi Weik, Michael Hihn, Thomas Hihn, Jens Kugel und Daniel Roller ausgezeichnet. Seit zehn Jahren gehören Matthias Aupperle, Jens Schaible, Torsten Schletter und Sebastian Bott zum Verein.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading