Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wildberg Fünf Jahre Trost und Unterstützung

Von
Nach dem Verlust eines nahestehenden Menschen finden Hinterbliebene im Café "Zurück ins Leben" Zuspruch. Foto: dpa/Charisius Foto: Schwarzwälder Bote

Das Café "Zurück ins Leben" feiert am Samstag, 28. September, sein fünfjähriges Bestehen. Seit seiner Gründung im Herbst 2014 treffen sich dort 14-tägig Trauernde zum tröstenden und anregenden Austausch.

Wildberg. Das Café "Zurück ins Leben" wurde im Herbst 2014 unter dem Motto "Leben endet – Liebe nie" auf Initiative und Betreiben der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Hospizgruppe Wildberg gegründet. Trauernde brauchen ihren Erfahrungen zufolge oft Begleitung, damit sie mit dem endgültigen Verlust eines geliebten Menschen besser umgehen können. Für die trauernden Hinterbliebenen ist es oft leichter, im Austausch mit anderen, die ein ähnliches Schicksal drückt, nach dem Tod eines nahestehenden Menschen ins normale Leben zurückzukehren.

Was könnte den entsprechenden einladenden Raum und das notwendige spezielle Programm besser bieten als ein regelmäßig stattfindendes, für alle Trauernden offenes und von Mitarbeiterinnen der Hospizgruppe geführtes Café – zumal die meisten Mitarbeiterinnen des Hospizcafés ausgebildete Sterbebegleiterinnen sind? Seit mittlerweile fünf Jahren laden Helga Ungericht, Ulrike Rösenberg, Marion Reutter, Karin Dürr, Erika Wochele und Krisztina Dürr jeden zweiten Samstag Trauernde zwischen 14.30 und 17 Uhr zum tröstenden und anregenden Austausch und gemütlichen und motivierenden Beisammensein bei Kaffee, Tee und Kuchen in den Jugendtreff Wildberg (in der Gartenstraße 64) ein.

Die Gäste können dort vor allem mit den Mitarbeiterinnen der zuständigen Hospizgruppe direkt Kontakt aufnehmen und dabei individuelle Hilfestellung bei der persönlichen Trauerarbeit erfahren.

Ferner können sie sich mit den anderen Trauernden austauschen oder mal rührende, mal lustige, aber immer aufschlussreiche Kurzgeschichten lesen und vorlesen.

Sie können auch singen, an Gesellschaftsspielen teilnehmen oder sich einfach nur eine kurze, qualitativ hochwertige Zeit gönnen. Sie können sich gegebenenfalls auch ein kurzes Referat zu relevanten Themen rund um die Trauerarbeit wünschen. So gibt es im Café "Zurück ins Leben" immer wieder Informationsrunden (auch mit eingeladenen Experten) zur Hospizbewegung im Allgemeinen, dem aktuellen Stand der palliativen Versorgung im Landkreis Calw, den neuen, novellierten Vorschriften der Patientenverfügung und -Vorsorge und dergleichen mehr.

Am Samstag, 28. September, feiern Mitarbeiter und Gäste des Café "Zurück in Leben" das fünfjährige Bestehen mit musikalischer Umrahmung. Alte und neue Gäste sind willkommen.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.