Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wildberg 29 Orchestermusiker reisen nach Japan

Von
Die Informationsveranstaltung soll Besuchern bei der Entscheidung helfen, welches Instrument sie spielen wollen. Archiv-Foto: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Das neue Schuljahr beginnt an der Wildberger Musikschule offiziell erst am 1. Oktober, doch die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Vor allem die für Ende Oktober geplante Orchesterreise nach Japan hält die Organisatoren in Atem.

Wildberg. Mit einer Informationsveranstaltung tritt die Musikschule Wildberg nach den Ferien erstmals wiederin Erscheinung. Am Samstag, 22. September, dürfen Interessierte nach Herzenslust ausprobieren, welches Instrument ihnen zusagen könnten. Von 11 bis 13 Uhr dürfen sie unter fachkundiger Anleitung auf Tuchfühlung mit Klavier und Trompete, Gitarre und Violine sowie vielen Instrumenten mehr gehen.

Danach ist es nur noch einen guten Monat bis zur Abreise nach Japan, genauer gesagt nach Naruto in der Präfektur Tokushima auf der Insel Shikoku. Initiiert wurde diese Orchesterreise von der japanstämmigen Kaoru Minamiguchi, die an der Wildberger Musikschule Violine unterrichtet.

"Es gibt viel zu bedenken", sagt Petra Roderburg-Eimann. Die Musikschulleiterin will auf jedes eventuelle Szenario vorbereitet sein. Was tun, falls jemand krank wird? Über welche Anbieter läuft in Japan sinnvollerweise die Mobilfunk-Kommunikation? Und wie orientiert und verständigt man sich in einem Land, in dem bei Weitem nicht jeder Einheimische Englisch spricht und in dem obendrein noch ganz andere Schriftzeichen verwendet werden als in der Heimat?

Auf dem Programm der Reise stehen ein großes Konzert mit japanischen Musikern, ein kleineres Konzert, die Wildberger wollen den japanischen Schulalltag kennen lernen und mit einem Tanzmeister einen traditionellen japanischen Tanz einstudieren. Das Besichtigungsprogramm wird die Wildberger Gruppe – 29 Musiker und eine achtköpfige Delegation der Stadt – unter anderem in das ehemalige Kriegsgefangenenlager führen, das die besondere Verbindung Narutos zu Deutschland begründet hat. Deutsche Soldaten, die dort interniert waren, führten am 1. Juni 1918 Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie auf – eine Premiere in Japan. Untergebracht wird das Wildberger Orchester "recht einfach in einer Art Jugendherberge", erklärt Roderburg-Eimann.

Neben diesem Großprojekt läuft der Alltag an der Wildberger Musikschule weiter. Derzeit müssen die Stundenpläne der Musikschule an die schulischen Verpflichtungen der Schüler angepasst werden. Die Talentbühnen-Konzerte sollen sich im neuen Schuljahr thematisch an den Jahreszeiten orientieren. Die Kooperationen mit den Wildberger Schulen werden fortgeführt, wie auch die Musikalische Früherziehung. Ein Instrumenten-Karussell soll Grundschülern die Entscheidung erleichtern, ob sie ein Instrument spielen wollen und welches es denn sein soll.

Des weiteren steht ein Lehrerkonzert auf dem Programm, die Musikschule beteiligt sich am Weihnachtsmarkt und Wildberg Classic Open, und auch der Harald-Kindermann-Preis für Ensembles soll wieder vergeben werden.

Im Kollegium der Musikschule hat es einen Wechsel gegeben: Heiko Mall tritt die Nachfolge von Michal Stanikowski als Gitarrenlehrer an.

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.