Claus Vogt hat gut lachen. Der 51-Jährige hat die Wahl zum Präsidenten des VfB Stuttgart gewonnen. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Claus Vogt darf sich über einen überwältigenden Sieg bei der Wahl zum Präsidenten des VfB Stuttgart freuen. Doch die Herausforderungen für ihn sind riesig, meint Sportredakteur Carlos Ubina.

Stuttgart - Um 20.39 Uhr stand Claus Vogt als strahlender Sieger da – auf der weiß-roten Bühne für die Vereinsführung, die an der Haupttribünenseite der Mercedes-Benz-Arena aufgebaut war. 92,25 Prozent der Mitgliederstimmen sind ein überwältigendes Votum für den alten und neuen Präsidenten des VfB Stuttgart. Das hat bei dem 51-jährigen Unternehmer nach Monaten der Anspannung ein Gefühl der Erleichterung ausgelöst.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

CYBERWEEK-AKTION

Das Angebot endet in

Monatsabo Basis reduziert
4 € mtl.
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr für 1 € pro Woche
  • Danach nur 9,99 € mtl.
  • Keine Bindung und jederzeit kündbar
Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€