Gesetzlich Versicherte ab 35 Jahren haben alle zwei Jahre Anspruch auf Hautkrebs-Früherkennung (Screening). Die Google-App „Dermatology Assist“ soll künftig unterstützen. Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

In der Coronapandemie haben viele Menschen ein Hautkrebs-Screening vermieden. Das kann fatale Folgen haben. Künftig soll eine Smartphone-App dazu beitragen, Melanome früh zu erkennen. Und auch ein mRNA-Impfstoff könnte helfen.

Berlin - Hautkrebs ist die häufigste Krebserkrankung in Deutschland – und sie ist häufig gut behandelbar, wenn sie früh erkannt wird. Doch in der Coronapandemie ist die Hautkrebs-Früherkennung hierzulande deutlich weniger in Anspruch genommen worden. Das Zentralinstitut für Kassenärztliche Versorgung hat berechnet, dass bereits der erste Lockdown im März letzten Jahres hierzulande das Hautkrebs-Screening um 55 bis 65 Prozent einbrechen ließ. Und seitdem hat sich das nur unwesentlich erholt.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: