Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wellendingen Stefan Minders große Fußstapfen

Von
Ein bewegender Moment während der Mitgliederversammlung des SC Wellendingen (von links): Martin Häsler, Stefan Minder, Florian Laboranowits, Oliver Lüdke und Ilhan Aksoy. Foto: Häsler Foto: Schwarzwälder Bote

Wellendingen. Jugendleiter Stefan Minder wurde unlängst bei der Mitgliederversammlung des SC Wellendingen verabschiedet.

Bereits im Alter von vier Jahren spielte Stefan Minder bei den Bambini des Vereins. Nach insgesamt 34 Jahren aktiver Tätigkeit für den SCW – als Jugendspieler, Ausschussmitglied, aktiver Spieler und Jugendleiter – hört Stefan Minder auf. Beruflich und privat bedingt, was einen Umzug zur Folge hatte, ist es ihm nicht mehr möglich, weiter für den SCW tätig zu sein.

Im Jahre 2003 übernahm Stefan Minder das Amt des Jugendleiters von seinem Vorgänger Martin Häsler. Als Jugendleiter sind die Aufgaben vielfältig. Es wird einem Mann der Tat nie langweilig, da man als Trainer, Aushilfstrainer, Organisator von Hallenturnieren und Feldspieltagen, von Rundenabschlüssen und Weihnachtsfeiern planen sowie die Zukunft der Jugend in einer Spielgemeinschaft mitgestalten kann. Kurz: Ein Jugendleiter ist toujours tätig.

Der Vorstand des Sportclubs Wellendingen bedankte sich bei Stefan Minder ausdrücklich für seinen unermüdlichen Einsatz in den vergangenen 17 Jahren als Jugendleiter und für seine geleitete Arbeit. Auch dafür, dass er eine gut funktionierende, gut aufgestellte Jugendabteilung an seinen Nachfolger Florian Laboranowits übergibt, der zusammen mit seinen beiden Helfern Oliver Lüdke und Ilhan Aksoy versucht, die großen Fußstapfen, die Stefan Minder hinterlassen hat, auszufüllen.

Artikel bewerten
2
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.