Die Spieler des FC 08 Villingen trainieren jetzt via Zoom. Foto: Yahyaijan

Fußball: Oberliga könnte nach Ende der Vorrunde entschieden werden. Talente verlieren ein komplettes Jahr. 

Seit gut 14 Tagen ist Oberligist FC 08 Villingen wieder ins Training eingestiegen. Allerdings sehen sich die Spieler nur virtuell. Zweimal die Woche trainieren sie mit dem Athletiktrainer via Zoom. Dazu hat Coach Marcel Yahyaijan noch ein zusätzliches Laufprogramm angeordnet. 

Vierwöchiger Vorlauf

"Es gibt tatsächlich keinerlei Anzeichen, wann es mit dem Ligabetrieb weiter gehen könnte. Bei uns in Südbaden wurde gesagt, dass wir eine vierwöchige Vorbereitung hätten, sobald klar ist, wann der Spielbetrieb beginnen kann", berichtet Marcel Yahyaijan. "Es ist eine relativ einfache Rechnung. Bis zum 14. Februar ist der harte Lockdown. Danach wird es mindestens vier Wochen dauern, bis der Amateurfußball wieder loslegen darf. Dann hast du vier Wochen Vorbereitungszeit. Dann kannst du aus meiner Sicht frühestens Mitte April anfangen. Und das ist noch relativ optimistisch gedacht."

Trainer hat genug zu tun

Trotz der ganzen Ungewissheit kann sich Marcel Yahyaijan nicht über mangelnde Arbeit beschweren. Die Planungen für die nächste Saison laufen bereits. Trainingskonzepte werden erarbeitet und an der Spielidee wird gefeilt. Darüber hinaus bildet sich der 28-Jährige weiter im Bereich des Mentalitätstrainings. "Die Winterstarre macht sich bei mir eher an den Wochenenden bemerkbar. Zum Sportplatz oder ins Stadion gehen - das fehlt. Dafür schaue ich mir viele Spiele der ersten, zweiten und dritten Liga im Fernsehen an", so Yahyaijan.  

Der Blick zur TSG Balingen

Manchmal schweift der Blick des jungen Übungsleiters rüber zur TSG Balingen. In der Regionalliga wird auf dem Platz trainiert und gespielt, anders als in der Oberliga Baden-Württemberg. "Ich denke, dass sich die Balinger da privilegiert fühlen dürfen, dass sie auch in so einer Phase wie jetzt Fußball spielen können. Ich bin erstaunt, wie gut es die Regionalliga hinbekommt. Mich freut es, dass man spielen darf. Anders als in der Oberliga sind es mehr als eine handvoll Mannschaften, die auf Profiniveau agieren. Oberliga ist dazu ganz klar Amateurfußball."

Talente haben ein Jahr verloren

Dramatisch bewertet Marcel Yahyaijan die Situation von Talenten: "Für die fußballerische Entwicklung ist es natürlich eine Katastrophe. Das beginnt dann schon bei den 13- und 14-Jährigen und geht dann hoch bis zu den 18-,19-,20-Jährigen, die in dieser Zeit der Entwicklung ganz viel lernen und auch mitnehmen. Im Endeffekt haben sie letztes Jahr eine verkorkste Rückrunde gehabt. So ging es weiter. Die Spieler haben so fast ein komplettes Jahr verloren. Was für Auswirkungen das haben wird, da bin ich gespannt, da es ja auch keine Erfahrungswerte gibt", so der Villinger Chefcoach.

Spielniveau stagniert

Auch bezüglich des Spielniveaus seiner eigenen Mannschaft sieht Yahyaijan ein Defizit: "Auch wenn wir in der Oberliga wieder anfangen, wird das Spielniveau verständlicherweise viel niedriger sein. Es ist ungefähr so, wie wenn alle Jungs aus einer schweren Verletzung kommen. Wir haben einen Spieler, der hat sich kurz vor Corona das Kreuzband gerissen. Alles in allem hat er durch die schwere Verletzung gerade mal vier Spiele verpasst."

Auch Annulierung denkbar

Ob nun eine Annulierung der Oberligasaison oder eine Endabrechnung nach der Vorrunde kommen wird, weiß Marcel Yahyaijan auch nicht zu prognostizieren. Er hofft, dass der Amateurfußball nach Ostern wieder stattfinden darf und dann die Kreisligen, Bezirksligen, Landesligen und Verbandsligen es der Oberliga gleich tun können. 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: