Ist Alkohol nach der Impfung tabu? Foto: Pormezz / shutterstock.com

Darf man nach der Corona-Impfung Sport machen und Alkohol trinken? Und wie sieht es mit der Einnahme von Schmerzmitteln aus? Diese Fragen beantworten wir im Artikel.

Video: Was darf man nach der Corona-Impfung?

Im folgenden Video beantwortet unser Wissen-Redakteur Werner Ludwig die wichtigsten Fragen rund um die Corona-Impfung. Was darf man und was sollte man lieber lassen? Ab wann schützt das Vakzin und wann muss der Schutz aufgefrischt werden?

Darf man nach der Corona-Impfung Sport machen?

Die meisten Sportmediziner empfehlen, am Tag der Impfung auf sportliche Aktivitäten zu verzichten, um den Körper zu schonen. Darüber hinaus kann so die Einstichstelle verheilen. Fühlt man sich am nächsten Tag gut und hat keine Nebenwirkungen wie etwa Fieber, Glieder- oder Muskelschmerzen, kann man wieder moderaten Sport betreiben. Man sollte es nur nicht übertreiben und sehr fordernde Ausdauereinheiten oder Workouts mit hoher Gewichtsbelastung zunächst vermeiden. Bei stärkeren Impfreaktionen sollte man ein bis zwei Wochen pausieren.

Darf man nach einer Corona-Impfung Alkohol trinken?

Hier kommt es auf die Menge an. Ein Gläschen Wein hat vermutlich keine Auswirkungen auf den Impfschutz. Allerdings ist Alkohol ein Zellgift, das sich in größeren Mengen negativ auf die Impfwirkung auswirken könnte. Gesicherte Daten gibt es in Bezug auf die Corona-Schutzimpfung derzeit zwar nicht. Nichtsdestotrotz ist es empfehlenswert, einige Tage nach der Impfung auf Alkohol verzichten oder diesen nur in sehr geringen Mengen zu konsumieren. Wer Impfnebenwirkungen hat, verzichtet besser ganz.

Auch interessant: Schnelltest trotz Impfung positiv

Darf man nach der Corona-Impfung Auto fahren?

Nach aktuellem Wissenstand ist das Autofahren nach der Corona-Impfung kein Problem, wie die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg mitteilt. Allerdings hängt dies auch davon ab, wie Sie sich fühlen. Da bei der Corona-Impfung ohnehin eine Nachbeobachtungszeit von 15 bis 30 Minuten empfohlen wird, sollten eventuelle Beschwerden in dieser Zeit auffallen. Wer dann keine Nebenwirkungen verspürt, kann bedenkenlos alleine nach Hause fahren.

Schmerzmittel nach der Corona-Impfung

Im Aufklärungsblatt zu den Corona-Impfungen, an dem auch das Robert-Koch-Institut mitgearbeitet hat, heißt es dazu: „Bei Schmerzen und Fieber nach der Impfung können schmerzlindernde/fiebersenkende Medikamente (zum Beispiel Paracetamol) eingenommen werden.“ Allerdings sollte man die Mittel nicht schon vorbeugend in Erwartung möglicher Nebenwirkungen einnehmen. Denn es gibt die Vermutung, dass die Impfreaktion dadurch abgeschwächt werden könnte. Groß angelegte Studien wurden jedoch bislang nicht durchgeführt. Ausführlichere Informationen dazu finden Sie in unserem Ratgeber „Schmerzmittel gegen Impfnebenwirkungen“.

Lesen Sie auch: Was ist, wenn ich mich nach der ersten Impfung anstecke?

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: