Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Waldachtal Orchester zieht alle Register seines Könnens

Von

Mit einem glanzvollen Jahres- und Weihnachtskonzert beschenkte der Musikverein Salzstetten seine Fans im voll besetzten Gemeindesaal. Die Musiker von Dirigent Branko Herbstreit zogen alle Register ihres Könnens und ernteten großen Applaus.

Waldachtal-Salzstetten. Aktiven- und Jugendkapelle boten ein breit gefächertes Programm, das viele Ansprüche befriedigte. Sonderbeifall verdienten sich die vielen Solisten. Nach den Worten von Moderatorin Waltraud Welle sollten sich die Zuhörer wohlfühlen, also Heimatgefühle entwickeln.

Die Jugendkapelle eröffnete den Konzertreigen mit dem sehr rhythmischen "The Muppet Show Theme". Beim "Can You Feel the Love Tonight" hoben Yannick Potschien (Flügelhorn) und Lars Kollmann (Trompete) die Hauptmelodie besonders hervor. Die 19 Jungmusiker unter Leitung von Branco Herbstreit überzeugten mit "Disney Film Favorites" und stimmten mit der erklatschten Zugabe, einem weihnachtlichen Potpourri, auf das Christfest ein.

Orchester meistert das anspruchsvollste Stück "The Legend of Maracaibo"

Aufhorchen ließ die aktive Kapelle mit dem imposanten Konzertmarsch "Sympatria". Im klangreichen Stück "Hindenburg" beschrieben die Musiker mit den Solisten Tobias Ganszki (Trompete) und Anna-Lena Stehle (Querflöte) das dramatische Aus des Weltluftverkehrs deutscher Zeppeline. Dann durften die Zuhörer träumen und Gedanken nachhängen, welche 1962 Belinda Fuchs zu Papier gebracht hat: "Ich möchte Zeit haben. Ich träume eher von einer Welt, in der die Menschen nicht nur an sich denken." Laut Waltraud Welle, die charmant durch das Programm führte, durfte bei "In My Dream" jeder seinen persönlichen Traum träumen. Auf dem Flügelhorn trat Dominik Weiß als Solist hervor.

Das 45 Musiker große Orchester meisterte das anspruchsvollste Stück "The Legend of Maracaibo" mit Bravour: Die in eindrucksvoller Intonierung nacherzählte Seeschlacht von Vigo erforderte höchste Aufmerksamkeit von den Registern und drang tief in die Herzen der 270 Konzertbesucher ein. Ein großer Wurf gelang der Kapelle mit "A Tribute to Michael Jackson". Rhythmus und Lautstärke prägten die modernen Songs des King of Pop. Hier konnten sich die Solisten Tobias Ganszki (Trompete), Julian Axt (Saxofon), Leonhard Weiß (Posaune) und Simon Kopf (Schlagzeug) auszeichnen. Moderatorin Waltraud Welle wandte sich an das Auditorium: "Lehnen sie sich zurück und schließen sie die Augen und versetzen sie sich 20 Jahre zurück."

Erraten durften die Zuhörer Titelmelodien aus TV-Kultserien, von Herzblatt und Schwarzwaldklinik über die Eurovisionsfanfare bis zum Traumschiff und dem Aktuellen Sportstudio. Rund um den Erdball wünschen sich die Menschen in der Heiligen Nacht ein frohes Fest. Dazu steuerte das Orchester das beliebte "Feliz Navidad" bei. In englischsprachigen Ländern, so Waltraud Welle, gratuliere man sich mit "Merry Christmas", in Frankreich mit "Joyeux Noel" und in Italien mit "Buon Natale". In der Ukraine heißt es: "Christos Rodywsja". Um dem musikalischen Weihnachtsgruß mehr Gewicht zu geben, schlüpfte das Drums- und Percussions-Register in ein weihnachtliches Outfit, das Eindruck machte. Großer Applaus brandete auf. Mit den Zugaben, der "Guten Abend, gute Nacht-Polka" und dem "Stille Nacht", das seinen Siegeszug um die Welt angetreten hat, ließen die Salzstetter Musiker das Weihnachtsfest näher rücken.

Spontan spendete Eugen Schmid jeweils 500 Euro für die aktive Kapelle und die Jugendkapelle, worüber sich Manuel Kreidler und die Musiker sehr freuten. Für die tollen Leistungen sprach Thomas Gaiser, Geschäftsführer des Blasmusik Kreisverbandes, den Salzstetter Musikern ein großes Lob aus. Man spüre deren Spaß an der Musik, die das Publikum begeistere. Gaiser: "Die Jugendkapelle war Spitze!" Der Musikverein Salzstetten sei auch über die Kreisgrenzen hinaus bekannt. Besonders freue ihn, dass Ehrenmitglied Nikolaus Welle noch aktiv mitspiele. Ortsvorsteher Wolfgang Fahrner zeigte sich von dem "begeisternden Weihnachtskonzert" fasziniert. Bürgermeisterin Annick Grassi meinte: "Das war ein super gutes Konzert wie immer." Und: "Spitzenreiter ist der Musikverein Salzstetten in der Gemeinde Waldachtal in Sachen Jugendarbeit."

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.