Bei der historischen Sankt Hilarius-Kapelle in Tumlingen wird am Ostersonntag um 6 Uhr ein Frühgottesdienst angeboten. Dazu lädt die Liebenzeller Gemeinschaft Waldachtal in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde Waldachtal ein.Foto: Maier Foto: Schwarzwälder Bote

Religion: Liebenzeller und evangelische Gemeinde machen Gemeinsame Sache bei historischer Kapelle / Beginn um 6 Uhr

Zuversicht und Freude sollen von dem christlichen Osterfest ausstrahlen auf alle Menschen, die gerade unter der Corona-Pandemie leiden. Diese Hoffnung, welche mit dem auferstandenen Heilsbringer Jesus verknüpft ist, möchte auch die Liebenzeller Gemeinschaft Waldachtal vermitteln.

Waldachtal-Hörschweiler/-Tumlingen. Ostern bedeutet für Christen das höchste Fest, weil sich darin die Hoffnung auf Auferstehung und ewiges Leben begründet. Daher bietet die Liebenzeller Gemeinschaft in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde Waldachtal am Ostersonntag, 4. April, um 6 Uhr einen Frühgottesdienst an der St. Hilarius-Kapelle in Tumlingen an. Das historische Gebäude wurde 1267 erstmals urkundlich erwähnt.

"Wie die Frauen am Ostermorgen wollen wir uns auf den Weg machen und die Auferstehung Jesu bei Tagesanbruch feiern", teilt die 46-jährige Diakonin Ellen Schopf von der Liebenzeller Gemeinschaft mit. Pfarrer i.A. Johannes Wegner von der evangelischen Kirchengemeinde Waldachtal freut sich auf das Miteinander. Der 48-jährige erklärt: "Die Osternacht, ist im Kirchenjahr die ›Nacht der Nächte‹. Es war früher eine Zeit des Wartens und Betens. Die Kirche bedachte, was sie im Glaubensbekenntnis mit den Worten: ›hinab gefahren in das Reich des Todes‹ gemeinsam bezeugt." Und: "Wir hoffen, dass Christus durch die Dunkelheit des Todes uns vorausgegangen ist. Am Ende unseres Lebens wartet nicht die Dunkelheit des Nichts, sondern der neue Morgen bei Gott. Daher finden viele landeskirchliche Osterfrühgottesdienste auf dem örtlichen Friedhof statt – bereits ein äußerlichen Zeichen dieser Hoffnung." Waldachtals evangelischer Pfarrer bekundet: "Während wir unter der Woche und auch Sonntagsabends die Vielfalt und die Eigenständigkeit innerhalb der evangelischen Kirchengemeinde leben, laden sonntagmorgens die Glocken zum gemeinsamen Gottesdienst ein. Entsprechend ist es stimmig, dass bei diesem gemeinsamen Gottesdienst alle Kreise und Gruppierungen vorkommen."

Bei diesem Osterfrühgottesdienst wirken die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Liebenzeller Gemeinschaftsverbands, eine Vereinigung innerhalb der evangelischen Landeskirche, mit. Parkmöglichkeiten gibt es am Tumlinger Friedhof. Für alle, die von dort aus nicht laufen können, besteht die Möglichkeit, im Rahmen einer Einbahnstraßenregelung vom Friedhof her zur Kapelle zu fahren und dort zu parken.

In begrenzter Anzahl stehen bei der Feier auch Sitzplätze zur Verfügung. Teilnehmer dürfen einen eigenen Klappstuhl mitbringen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: