Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Waldachtal Eine Feuerwehr-Ära geht zu Ende

Von
Hauptbrandmeister Franz Wittich (Mitte) wurde am Samstag von Bürgermeisterin Annick Grassi zum Ehrenkommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Waldachtal ernannt. Zu den Gratulanten gehörte auch Wittichs langer Weggefährte und Alt-Bürgermeister Heinz Hornberger. Foto: Wagner Foto: Schwarzwälder Bote

Hauptbrandmeister Franz Xaver Wittich, seines Zeichens Feuerwehrkommandant des Waldachtals, legte am Samstag sein Amt nach langer Dienstzeit in die Hände seines Nachfolgers Marco Nofz.

Waldachtal. Die neue Feuerwehrsatzung der Gemeinde Waldachtal, die der Gemeinderat im vergangenen Jahr verabschiedete, machte es möglich: Franz Wittich wurde wegen seiner hohen Verdienste um das Feuerwehrwesen in der Gemeinde als auch im Landkreis zum ersten Ehrenkommandanten der Feuerwehr Waldachtal ernannt.

Bürgermeisterin Annick Grassi zeigte sich tief bewegt, als sie den verdienten Feuerwehrmann zum Ehrenkommandanten ernennen durfte. Wittich, der in seinen 44 aktiven Jahren sämtliche Ausbildungen bestanden hat und insgesamt 18 Jahre lang Kommandant war, gilt zu Recht als Begründer der heutigen, schlagkräftigen Wehr der Gemeinde Waldachtal. Er erstellte den ersten Feuerwehrbedarfsplan im Landkreis und setzte sich stets für eine Gesamtwehr in seiner Gemeinde ein. Aus fünf "Garagen-Feuerwehren" formte Wittich so im Laufe der Jahre eine schlagkräftige Truppe, die letztlich unter Bürgermeister Heinz Hornberger auch ein neues Feuerwehrhaus (Bezug in 2011) erhielt. Mit Auflösung der Feuerwehrabteilung Salzstetten und der neuen Feuerwehrsatzung gibt es jetzt auch offiziell nur noch eine Freiwillige Feuerwehr in Waldachtal. So war die Hauptversammlung am vergangenen Samstag durchaus als historisch zu betrachten. Grassi betonte in ihrer Laudatio Wittichs vorbildliches Bestreben sowie seine hohe Motivation, die letztlich zum Zusammenschluss der Wehren in Waldachtal führen sollte.

Sein Nachfolger im Amt, Oberbrandmeister Marco Nofz, brachte es auf den Punkt: "Ohne dich, lieber Franz, würde es die Wehr in dieser Form nicht geben." Nofz hob seine eigene sowie die Dankbarkeit aller Kameraden in sehr persönlichen Worten hervor: "Du bist eine Führungspersönlichkeit mit höchster Kompetenz, die in fachlicher wie auch menschlicher Sicht höchste Autorität ausstrahlt. Du bist als Mensch und Kamerad geschätzt und beliebt – du warst uns allen stets Motivator und guter Kamerad."

Eine schlagkräftige Gesamtwehr entsteht

Dies wusste auch Kreisbrandmeister Frank Jahraus zu würdigen, der darüber hinaus auch Wittichs Einsatz für den Kreisverband hervorhob. Mehr noch: "Als ich meinen Dienst begann, hat mich Franz vor so manchem Fettnäpfchen bewahrt." Jahraus dankte Wittich für seinen vorbildlichen Einsatz auf Kreisebene ebenso wie für die Pioniertaten in seiner Gemeinde. "Du hast stets im Team die Lösung von Problemen gesucht – und auch gefunden", zollte Jahraus Respekt. "Du hast aus fünf Dorf-Feuerwehren eine schlagkräftige Gesamtwehr aufgestellt und sie in einem neuen Feuerwehrhaus vereint. Und in diesem Feuerwehrhaus steckt dein Herzblut", sagte Jahraus weiter. Er dankte Wittich für seine treue Kameradschaft und seinen außergewöhnlichen Einsatz während seiner aktiven Laufbahn. Dem Kreisverband der Feuerwehr wird Wittich jedoch weiterhin im Vorstand dienen.

Auch Alt-Bürgermeister Heinz Hornberger ließ es sich nicht nehmen, der Ernennung Wittichs zum Ehrenkommandanten beizuwohnen. In Hornberger fand Wittich einen Förderer seiner Idee einer Gesamtwehr. So darf auch der Plan und die Durchführung des Baus eines gemeinsamen Feuerwehrhauses 2010/2011 als Pioniertat Hornbergers gewertet werden.

Der Leiter der Altersabteilung der Wehr, Gottfried Randecker konstatierte: "15 Jahre lang warst du mein Stellvertreter, 18 Jahre Kommandant. Du warst stets Teamplayer und wertvoller Kamerad."

Wittich, der die Ehrungen sichtlich gerührt zur Kenntnis nahm, fand einfache, aber treffende Worte: "Ich habe mein Leben dem Motto der Feuerwehr gewidmet – und das ist mir gelungen."

Mit dem Abschied Wittichs als Kommandant geht eine große Ära zu Ende – damit beginnt aber auch gleichzeitig eine neue: Mit Marco Nofz übernimmt ein überaus kompetenter und geschätzter Feuerwehrmann die Leitung der Waldachtaler Wehr. Und dies ist auch ein Verdienst Wittichs: Er hat frühzeitig die Weichen für den geeigneten Nachfolger gestellt und so dafür gesorgt, dass nach Beendigung seiner Kommandantur kein Vakuum entsteht. Diese Vorgehensweise Wittichs beweist, dass er die Belange der Feuerwehr über die eigenen stellt. Franz Xaver Wittich – ein Feuerwehrmann durch und durch.

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.