Mona Gerhäuser überreichte Michael Schwarz am Sulzer Waaghäusle die Leader-Plakette. Foto: Geisel

Erst seit wenigen Wochen ist der Doppel-Verkaufsautomat im Sulzer Waaghäusle in Betrieb, und schon jetzt erfreuen sich die regionalen Waren darin großer Beliebtheit. Inzwischen ist auch die Leader-Plakette eingetroffen.

Wildberg-Sulz - Das Waaghäusle in Sulz am Eck hat eine neue Bestimmung gefunden: Es dient seit Kurzem als Standort für einen Verkaufsautomaten, betrieben von Michael Schwarz. Unter dem Namen SchwarzMarkt bringt der Gechinger die Produkte verschiedener regionaler Erzeuger in solchen Automaten zusammen, so dass ein breites Angebot für die Bürger vor Ort entsteht. Ortsvorsteher Rolf Dittus hatte sich für diese Art der örtlichen Nahversorgung stark gemacht und zusammen mit dem Ortschaftsrat und weiteren Freiwilligen das Waaghäusle in kürzester Zeit dafür hergerichtet.

Zu den Haupterzeugern und -bestücken des Automaten in Sulz am Eck gehören Ingwart und Christa Rinderknecht vom Bauernhof Rinderknecht in Jettingen. Milch, Freilandeier, Kartoffeln, Hühnerbrühe im Glas, Käse, Linsen vom Nachbarhof Fortenbacher, Nudeln und Honig aus der Umgebung liefert das Ehepaar. Die Rinderknechts betreiben zudem drei eigene Automaten, zwei in Jettingen, einen in Emmingen, die sehr gut angenommen werden.

Auch Produkte der GWW sind erhältlich

Der Herrenberger Metzger Hans-Jörg Schill ist ebenfalls einer der führenden Bestücker und bringt seiner Branche entsprechend Metzgereiprodukte und Fertiggerichte nach Sulz am Eck. Auch er hat bereits Erfahrungen mit einem eigenen Automaten – der "läuft wie ein dritter Laden", erzählt Schill.

Neben Lebensmitteln sind in dem Automaten auch Produkte der GWW erhältlich, derzeit kleine, abwaschbare Täschchen und in Zukunft auch Schlüsselanhänger. Es gebe immer neue Ideen, erzählt Lisa Hausmann, Leiterin des Förder- und Betreuungsbereichs.

Im Rahmen einer sinnstiftenden Tätigkeit werden die Produkte von Menschen mit hohem Hilfebedarf gefertigt. Der Verkauf findet sonst hauptsächlich intern statt. Entsprechend begeistert sind die Mitarbeiter von der zusätzlichen Verkaufsmöglichkeit. "Sie sind stolz darauf", weiß Hausmann.

Als eines von 23 Kleinprojekten erhielt der Verkaufsautomat in Sulz am Eck eine Leader-Förderung. Regionalmanagerin Mona Gerhäuser überreichte Michael Schwarz die entsprechende Plakette. Dies sei das erste der in dieser Periode geförderten Projekte, so Gerhäuser, das realisiert werden konnte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: