Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Volleyball Zwei Siege für U18 des TSV

Von
Der gute Einsatz der U18 des TSV Rottweil wurde mit zwei Siegen belohnt. Foto: Esrtermann Foto: Schwarzwälder Bote

Die U18-Volleyballer des TSV Rottweil festigten mit zwei klaren Siegen ihren zweiten Tabellenplatz. TSV Grafenau – TSV Rottweil 0:2. Am dritten Spieltag der U18 gaben die Rottweiler Jungs in Grafenau alles um sich in der Tabelle den zweiten Platz zu sichern. Beim 26:24 musste sich das Team den Satzsieg erkämpfen und tat sich vor allem im Angriff schwer zu punkten. Im zweiten Satz (25:11) hingegen zeigten sie ihre Qualitäten und vermieden eigene Fehler. Gegen Ende wechselte das Trainerduo Florian Friedrich und Valentin Mager den Debütanten Nick Franck ein, der mit einem Blockpunkt in seiner ersten Aktion seine Qualitäten unter Beweis stellte. VC Mönsheim – TSV Rottweil 0:2. Ein spannendes Spiel, das die Rottweiler für sich gewinnen konnten. Durch die Raffinesse und Präzision der Zuspiele von Nils Speckhardt, Nils Capellmann und Julian Stumpp konnten sie den ersten Satz mit 25:21 für sich gewinnen. Angefeuert von den mitgereisten Fans, sah das Ganze im zweiten Satz eindeutiger aus und die Mannschaft schien den Gegner bis zum 24:17 zu dominieren. Durch gute Aufschläge verkürzte Mönsheim auf 22:24 und es fehlte eine letzte gute Aktion um den Sieg zu vollenden. Mit einem kühlen Kopf und klaren Gedanken fand Nils Capellmann die Lösung und spielte den zweiten Ball intelligent in die Lücke, die er gesehen hatte. Somit setzten sich die Rottweiler Jungs auch an diesem Spieltag gegen ihre Gegner durch und stehen nun verdient auf dem zweiten Platz in der Tabelle TSV Rottweil: Nils Capellmann, Nick Frank, Philipp Friedrich, Nils Speckhardt, Julian Stumpp, Noah Villinger, Ben Wälde und Samuel Weiss.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.