Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Volleyball "Wollen schwer ausrechenbar sein"

Von
Auch Rückkehrerin Ramona Dietrich (rechts) brennt auf das erste Saisonheimspiel. Die Villingerinnen wollen gegen Ludwigsburg ungeschlagen bleiben. Foto: Michael Kienzler Foto: Schwarzwälder Bote

Die Volleyballerinnen des TV Villingen brennen auf ihre Heimspielpremiere in dieser Regionalliga-Saison am Samstag (20 Uhr) gegen den MTV Ludwigsburg. 100 Zuschauer dürfen nach der neuesten Verordnung in der Hoptbühlhalle dabei sein.

Die Villingerinnen freuen sich trotz der kleinen Zuschauerkulisse auf ihre Heimpremiere. Cheftrainer Sven Johansson kann bis auf Laura Frese, die sich am Meniskus verletzt hat und kommende Woche operiert wird (wir berichteten), auf seinen kompletten Kader bauen. Mit Lisa Grünwald und Ramona Dietrich befinden sich jedoch noch zwei leicht angeschlagene Spielerinnen im Kader. Nach dem Ausfall des Derbys gegen den TV Rottenburg aufgrund eines Coronaverdachtsfalls, ist es für den Tabellenfünften des Vorjahres r aus Ludwigsburg ebenfalls erst die zweite Partie der aktuellen Spielrunde.

"Wir sind in diesem Spiel der Favorit. Ich hoffe, dass wir diese Rolle auch so annehmen. Es sind alle Spielerinnen gefordert dass wir das am Samstag auf den Platz bekommen, was wir uns vornehmen und auch im Training erarbeitet haben", macht es TVV-Coach Sven Johansson deutlich.

Als Option wolle man darauf hinarbeiten, dass auch Angriffe aus dem Rückraum erfolgsversprechend sind. Desweiteren soll vermehrt über Nina Schuhmacher angegriffen werden. "Ich kann die Zuspieler verstehen, wenn sie sich auf die bewährten Bälle nach außen verlassen, da wird man aber schnell durchschaubar", erhofft sich der Coach eine schwer auszurechende Mannschaft im ersten Heimspiel der Saison.

Dafür sei aber auch eine gute Annahme unerlässlich, damit der Zuspieler die Möglichkeit bekommt variabel spielen zu können. Personell wird es keine Überraschungen geben, Sven Johansson setzt auf seine bewährten Stammkräfte, freut sich jedoch auf der Bank zahlreiche Wechseloptionen zu haben.

Zur Ludwigsburger Mannschaft von Trainer Sasa Stanimirovic konnte sich Johansson im Vorfeld nur wenig äußern: "Ich weiß natürlich nicht, wie sie personell aufgestellt sein werden. Wir müssen auf uns schauen, und unser Spiel durchbringen."

In der Oberliga der Damen empfängt der TV Villingen II am Samstag (16.30 Uhr) den SV Sinsheim II. Ein starker Auftritt (gegen den SSC Karlsruhe/2:3) und eine schwache Leistung (0:3 in Heidelberg) liegen hinter der Mannschaft von Trainer Dirk Becker. Sinsheim II ist Aufsteiger und gilt für die Villingerinnen noch als unbekannter Gegner. Ihren ersten Saisonsieg haben die TVV-Mädels im Visier.

Artikel bewerten
2
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.