Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Volleyball TSV Freudenstadt: Reise im Pokal geht weiter

Von
Auszeit mit Trainer Timo Kilgus beim Pokalspiel in Baiersbronn Foto: Fischer

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

In der vierten Runde des Bezirkspokals West sind die Freudenstädterinnen bei einem Abendspiel in der Murgtalhalle gegen den TV Baiersbronn angetreten. Dabei wurde der Klassenunterschied zwischen A- und B-Klasse deutlich.

Denn nach einem kleinen Einbruch in Satz eins dominierte der A-Ligist TSV Freudenstadt in den beiden folgenden Sätzen deutlich das Spielgeschehen und siegte mit 3:0. Nun hoffen die Freudenstädterinnen auf eine lösbare Aufgabe in der vorletzten Pokalrunde.

Eine weitaus wichtigere Begegnung fand schon zwei Tage darauf in eigener Halle statt. Dabei ging es darum, dass die Freudenstädterinnen als Aufsteiger den Klassenerhalt absichern mussten. Zu Gast in der Kreissporthalle war die Spielgemeinschaft TSV Eningen/VfL Pfullingen, die auch um den Klassenerhalt kämpft. Nach einem hohen ersten Satzgewinn der Freudenstädterinnen waren die Gäste drauf und dran, dem Spiel eine Wende zu geben.

Doch Trainer Timo Kilgus verschaffte dem Team mit seinen Anweisungen genügend Selbstbewusstsein und Nervenstärke, um den Satzausgleich zu verhindern. Nach dem 2:0 nach Sätzen brachten dann die Gäste, die mit ihrer Angreiferin auf Position vier immer wieder auftrumpfen konnten, nicht mehr die Kraft auf, um die 0:3-Niederlage zu verhindern. Beim Zuspiel konnten sich Hanna Bukenberger und Greta Langrehr vom TSV Freudenstadt bewähren und das gesamte Team kam nicht mehr in Gefahr einen Satz zu verlieren. Drei äußerst wichtige Punkte blieben somit in Freudenstadt, während die SG Eningen/Pfullingen nun als Tabellenletzter die Heimreise antreten musste.

Ein Fazit aus dieser Begegnung ist, dass die Freudenstädterinnen nervenstärker geworden sind und sich vor allem in der Abwehr bei den harten Aufschlägen der Gegnerinnen verbessert haben. Nach einer langen spielfreien Pause sind die TSV-Damen beim letzten Heimspieltag am 3. März gegen Balingen und Rötenberg stark gefordert.

Pokal: TV Baiersbronn – TSV Freudenstadt 0:3 (19:25, 11:25, 10:25).

Punkterunde: TSV Freudenstadt – SG TSV Eningen/VfL Pfullingen 3:0 (25:9, 25:23, 25:13).

TSV Freudenstadt spielte mit: Nicole Abberger (Kapitänin), Hanna Bukenberger, Jacqueline Fahrner, Patricia Hoss, Greta Langrehr, Jule Langrehr, Jessica Platau, Jana Raasch, Danaris Scheerer.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading