Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Volleyball Kleiner Lichtblick für den TSV

Von
Aufsteigende Tendenz zeigten Leonie Zepf und die Frauen des TSV Burladingen im Gastspiel bei der VSG Mannheim. Zum Sieg reichte es nicht; aber immerhin zu einem Satzgewinn. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder Bote

Lichtblick für den TSV Burladingen. Der Regionalligist hat zwar auch im siebten Saisonspiel keinen Sieg eingefahren, zeigte bei der 1:3 (13:25, 18:25, 25:22, 17:25)-Auswärtsniederlage bei der VSG Mannheim eine ansprechende Leistung.

Selbstvertrauen war so ziemlich das Letzte, was die Fehlastädterinnen und ihr Trainer Clemens Laauser in den vergangenen Tagen vor dem Spiel in Mannheim ausstrahlten. Laauser verlangte nicht viel von seinem Team, außer dass es die nötige Einstellung an den Tag legen sollte.

Die Chance darauf standen theoretisch nicht schlecht, war mit Mannheim schließlich ein Team der Gegner, das auch keine überragende Saison spielt.

Doch zu Beginn des Spiels nahm Mannheim auch das Heft in die Hand. Die gute Blockleistung der Kurpfälzer­innen zeigte Wirkung und entmutigte die Burladinger Mädels sichtlich. Dementsprechend ging dieser erste Satz auch relativ schnell und deutlich verloren.

Die Fehlastädterinnen schafften es jedoch, diese Unsicherheiten abzulegen und spielten einen viel besseren zweiten Satz. "Wir haben uns hier durch einige gute Angriffe nach oben gezogen", bemerkte auch Coach Laauser.

Burladingen steigerte sich weiter und hatte das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. Eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters zugunsten des TSV sorgte wiederum bei Mannheim für hängende Köpfe und eine abfallende Leistung. Nachdem der zweite Satz noch knapp verloren wurde, gewann Burladingen durch eine konzentrierte Leistung den dritten Satz mit 25:22. "Wir haben zum Glück hier mal konsequent gespielt und verdient gewonnen", so Laauser.

Burladingen drängte danach auf den Satzausgleich, kassierte aber eine Aufschlagserie von sechs Punkten des Gegners. Diesen Vorsprung der Mannheimer holte das Laauser-Team nicht mehr auf.

Wie das Spiel, so fiel auch das Resümee des Burladinger Trainers nach der Partie durchwachsen aus. "Ich bin mit einigen Teilen des Spiels zufrieden. Gerade in der Abwehr hätte unser Engagement aber besser sein müssen. Wir haben einige Bälle einfach ins Feld fallen lassen, obwohl wir sie vielleicht bekommen können", sagt Laauser. Dieser fehlende Einsatz habe sich schon gegen Ludwigsburg gezeigt. Es habe sich zwar etwas gebessert, sei aber noch lange nicht genug gewesen. "So war es für Mannheim zu einfach. Irgendwann war es für den Gegner klar, dass er gewinnt, wenn sie nur den Ball übers Netz bringen", so Laauser.

Insgesamt wäre aber gegen einen auch nicht immer sattelfesten Gegner mehr drin gewesen. Der Satzgewinn ist ein kleiner Lichtblick. Gegen den Tabellenersten aus Konstanz wird im nächsten Spiel aber mehr vonnöten sein, um nicht unter die Räder zu kommen. TSV Burladingen: Lisa-Marie Maichle, Anna Hauser, Leonie Zepf, Sara Köhler, Sarah Heinzelmann, Nadja Kretschmann, Nadine Hempke

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.